zum Inhalt
10.09.2020

COVID-19

Schutzmaßnahmen für Schülerinnen und Schüler



Wir bitten Sie weiterhin täglich die Website des Bundesministeriums unter www.bmbwf.gv.at/corona für aktuelle Informationen zu besuchen.


24. September 2020

Hygienekonzept der PVS im Umgang mit COVID-19:

Version zum Ausdrucken (pdf)

 

14. September 2020

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und liebe Schülerinnen und Schüler! 

Laut den Hygiene-Auflagen des Bundesministeriums gilt auch bei „Ampelfarbe“ „GRÜN“ vorläufig eine Maskenpflicht für SchülerInnen beim Betreten der Schule und beim Aufenthalt in den Gängen. In den Klassenräumen müssen die Masken nicht getragen werden. 

Bitte lassen Sie Ihr Kind jeden Tag eine frische Einmal- oder Stoffmaske verwenden (Stoffmasken mit 60 Grad in der Waschmaschine waschen und bügeln).

Eine direkte Untersuchung oder Maßnahme mit körperlicher Nähe findet derzeit in der Schule NICHT statt. Ausnahme sind  Notfälle. 

Beratungsgespräche für Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler im Schularztzimmer sind unter den derzeit verlangten Hygienemaßnahmen (Mundschutz, Abstand, Händewaschen) in den Sprechstunden möglich. Ich ersuche um telefonische Voranmeldung im Sekretariat oder per Mail unter asbo@gmx.at.  

Wie jedes Schuljahr gilt: Wenn Ihr Kind sich krank fühlt, darf es auch jetzt NICHT in die Schule kommen!!  

Das gilt für alle Anzeichen einer infektiösen Erkrankung, sowohl einer Atemwegs-Infektion (mit oder ohne Fieber) wie Husten, Halsweh, Kurzatmigkeit oder Verlust des Geruchssinnes als auch Magen-Darm-Infektionen (Erbrechen, Durchfall). In diesem Fall kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder das Gesundheitstelefon 1450. 

Sollte Ihr Kind mit Infektionszeichen (siehe oben) in die Schule kommen ist die Schule laut aktueller gesetzlicher Lage verpflichtet 1450 und zusätzlich den amtsärztlichen Dienst zu kontaktieren, um eine weitere Abklärung vornehmen zu können.  

Sollten bei einer SchülerIn Krankheitssymptome während der Schulzeit auftreten, werden Sie als Eltern kontaktiert um sie/ihn abzuholen.  

Wir bitten deswegen um eine ständig gute telefonische Erreichbarkeit. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Ein gutes neues Schuljahr wünscht mit lieben Grüßen, 

Dr. Astrid Böhm
Schulärztin der Praxisvolksschule und NMS    

10. September 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Nach einem hoffentlich erholten Sommer kehrt nun mit dem Schuljahr 2020/21 ein Stück Normalität in den Alltag zurück. Unserem Team ist es ein besonderes Anliegen ihren Kindern trotz der besonderen Herausforderungen, die Corona mit sich bringt, einen möglichst regulären Schulalltag zu ermöglichen.  

Einige Änderungen wird es trotzdem an der PVS geben, um den schulstufenübergreifenden Unterricht zu minimieren:  

  • Anstatt des wöchentlichen Atelierunterrichts findet Unterricht in den einzelnen Klassen statt 

  • Anstatt des Schulchors wird vermehrter Musikunterricht in den einzelnen Klassen angeboten 

  • Es findet keine schulstufenübergreifende Nachmittagsbetreuung nach 16 Uhr statt 

  • Der Unterricht endet also Montag bis Donnerstag um 15:55 

  • Nachmittagsbetreuung am Freitag bis längstens 15:55 nach Anmeldung möglich 

  • Schulstufenübergreifender Unterricht wie z.B. bei evangelischer/islamischer Religion mit dem nötigen Sicherheitsabstand – sonst Tragen von Mund-Nasenschutz 

  • Die Garderobe ist bis auf weiteres gesperrt

Nachdem Graz im Moment die Corona - Ampelfarbe Gelb aufweist, gelten einige zusätzliche Regeln für den Schulbetrieb: 

▪ MNS verpflichtend für alle außerhalb der Klasse/am Gang  

▪ MNS verpflichtend für schulfremde Personen – bitte nur mit Terminen ins Schulhaus/Sekretariat kommen 

▪ Sport vorwiegend im Freien, in Turnhallen nur unter besonderen Auflagen (Kleine Gruppen, Belüftung, kurze Kontaktzeiten bei Übungen)  

▪ Singen nur im Freien oder mit MNS 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern einen guten Schulstart und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und ein erfolgreiches, gesundes Schuljahr.  

Mit freundlichen Grüßen, 

Mag. Claudia Luttenberger

 

09. September 2020


Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

auf dieser Seite stellen wir wichtige Informationen zum Thema „Schule im Herbst“ für Sie gebündelt zur Verfügung:

Brief von Bundesminister Heinz Faßmann an alle Eltern und Erziehungsberechtigten (2. September 2020) (PDF, 151 KB)

Die wichtigsten Informationen, Maßnahmen und Angebote für Sie auf einen Blick bietet der Folder "Schulstart im Herbst".


Die "Corona-Ampel" auf einen Blick


Auf folgendem Plakat sehen Sie die einzelnen Maßnahmen, die bei der jeweiligen Ampelphase an der Schule umgesetzt werden:

Die Corona-Ampel (PDF, 78 KB)

Alle Details zu Hygiene- und Präventionskonzepten für Schulen

 

29. Juni 2020

Bundesministerium
Bildung, Wissenschaft und Forschung                                                                                                                       Wien, 29. Juni 2020

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

seit Anfang Juni befinden sich die meisten Schülerinnen und Schüler wieder im Präsenzunterricht an ihren Schulstandorten. Nach Monaten des Distance Learning war es mir ein besonderes Anliegen, noch vor den Sommerferien durch einen geregelten Unterricht in den Klassenzimmern – wenn auch unter besonderen Hygieneauflagen – diesen ersten Schritt in Richtung „Normalität“ zu setzen, der sowohl aus didaktischer als auch aus sozialer Sicht wichtig war.

Wir haben in den letzten Wochen und Monaten deutlich gesehen: Schule ist nicht nur Ort der Wissensvermittlung, sondern auch der Begegnung und des sozialen Austauschs.

Mein Ziel für das kommende Schuljahr 2020/21 ist daher, den Schülerinnen und Schülern im September einen möglichst regulären Schulstart zu ermöglichen. Das heißt, dass – wenn es die aktuell sehr stabilen Infektionszahlen auch bis dahin zulassen – die Schule im Herbst so beginnt, wie sie auch im letzten Schuljahr begonnen hat: mit gewohntem Stundenplan, ohne Schichtbetrieb.

Natürlich gilt jedoch auch für das kommende Schuljahr: Alle Entscheidungen im Zusammenhang mit COVID-19 im Bildungsbereich werden auf Basis der jeweils aktuellen Infektionszahlen und in Ableitung der Vorgangsweise des Krisenstabes der Bundesregierung getroffen.

Ich möchte an dieser Stelle die Chance nutzen, Ihnen für Ihren Einsatz in den letzten Wochen und Monaten Anerkennung und Dank auszusprechen. Mir ist bewusst, dass diese Zeit für Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte besonders belastend war. Die Umstellung von Präsenzunterricht auf Distance Learning wäre ohne das große Engagement der Pädagoginnen und Pädagogen, aber vor allem ohne Ihre Unterstützung in dieser Form nicht möglich gewesen.

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Sommer gemeinsam mit Ihrer Familie und weiterhin viel Gesundheit.

Ihr Heinz Faßmann

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann Bundesminister

 

 

03. Juni 2020

Bundesministerium
Bildung, Wissenschaft und Forschung                                                                                                                        Wien, 30. Mai 2020

Lockerung der COVID-19 Bestimmungen an Schulen

Mit dem Start der dritten Etappe zum Hochfahren des Schulsystems ab 3. Juni 2020 werden die Hygienevorschriften zum Schutz vor einer Ansteckung mit COVID-19 vereinfacht und gleichzeitig die Gestaltungsmöglichkeiten am Schulstandort erweitert.

Grundsätze für den Schulbetrieb

Die Grundsätze für den Schulbetrieb bis zum Ende des Schuljahres lauten:

      1. Der Schichtbetrieb zur Verdünnung der Schülerzahlen wird fortgesetzt.

      2. Die aktuellen Stundenpläne bleiben aufrecht und müssen nicht verändert werden.

      3. Die folgenden Hygienemaßnahmen sind weiterhin zu beachten:

                a. Abstand halten. Zwischen den Personen soll eine Distanz von   mindestens 1 Meter
                   eingehalten werden.
                b. Hände waschen oder desinfizieren. Das gilt ganz besonders beim Betreten des
                    Schulgebäudes und vor dem Essen.
                c. Regelmäßig Lüften. Unterrichtsräume sollten zumindest in den Pausen gut
                    gelüftet werden, wenn möglich auch dazwischen.
                d. Reinigung. Desinfektion von häufig berührten Flächen/Gegenständen und
                    tägliche Reinigung.

Das Hygienehandbuch für Schulen wird aktuell adaptiert und ist spätestens ab 2. Juni unter www.bmbwf.gv.at/hygiene abrufbar.

Was ist neu ab 3. Juni?

1. Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes fällt

Ab 3. Juni 2020 besteht keine Verpflichtung mehr, im Schulgebäude/am Schulgelände einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Freiwillig kann der Mund-Nasen-Schutz natürlich weiterhin verwendet werden.

2. Bewegung und Sport können freiwillig angeboten werden

Bewegungs- und Sportangebote können schulautonom in Ergänzung zum bestehenden Stundenplan angeboten werden. Die Teilnahme für die Schülerinnen und Schüler ist freiwillig, da der Pflichtgegenstand Bewegung und Sport weiterhin ausgesetzt ist.

3. Singen in der Gruppe ist wieder gestattet

Im Gegenstand Musikerziehung ist Singen wieder generell erlaubt. Auf die Hygienevorschriften ist Rücksicht zu nehmen.

4. Veranstaltungen zum Schulschluss sind möglich

Veranstaltungen wie Maturafeiern, Schulabschlussfeste usw. können an den Schulen durchgeführt werden, wenn dabei die geltenden Regelungen des Gesundheitsministeriums beachtet werden: Bis 30. Juni sind gemäß COVID-19-Lockerungsverordnung Veranstaltungen bis zu 100 Personen möglich.
Mit 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig.

 Mit freundlichen Grüßen

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

04. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!                                                                                 

Wie Sie sicher bereits aus den Medien entnommen haben, öffnen die Volksschulen am 18. Mai 2020 wieder ihre Tore.

Der Schulbetrieb wird entlang der folgenden fünf Prinzipien organisiert:

1.       Verdünnung durch Schichtbetrieb

Dazu wird jede Klasse in zwei gleich große Gruppen geteilt werden. Die Teilung wird verbindlich vorgeschrieben und wird Ihnen gemeinsam mit diesem Elternbrief von der Klassenlehrperson mitgeteilt. Die beiden Gruppen der Klassen sollen im Rahmen eines Schichtsystems täglich abwechselnd unterrichtet werden. Neben dem Unterricht bleibt die geltende Betreuung aufrecht. Schülerinnen und Schüler, die keinen Unterricht haben und deren Betreuung zu Hause auch nicht sichergestellt ist, können die Betreuung in der Schule bis längstens 16.00 Uhr in Anspruch nehmen. Im Rahmen der Betreuung wird der Fokus daraufgelegt, Schülerinnen und Schüler bei der Erfüllung der Arbeitspakete, die ihnen mitgegeben wurden, zu unterstützen und damit deren Eltern und Erziehungsberechtigte zu entlasten.

2.       Lehrstoff: weniger ist mehr

Vorrangig werden ab 18.5. im Schulbetrieb die Gegenstände Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch unterrichtet. Ausnahme bilden die Fächer Bewegung und Sport und Musikerziehung, die bis zum Ende des Schuljahres komplett entfallen. Religion wird weiterhin online organisiert und Werken und Bildnerische Erziehung finden je nach Bedarf statt.

3.       Leistungsbeurteilung mit Augenmaß

Für die Zeit ab der Rückkehr in den Schulbetrieb soll der Fokus auf der Gestaltung des Abschlusses und der gezielten Vorbereitung auf die nächste Schulstufe liegen. Was dafür an neuem Stoff wichtig und sinnvoll ist, wird in überschaubaren Schritten erarbeitet. Daneben sollen die verbleibenden Wochen auch dafür genutzt werden, das Erreichte abzusichern, zu festigen und die neue Form des individuellen und selbstorganisierten Lernens weiter zu pflegen. 

Die wesentliche Basis der Leistungsbeurteilung für das Schuljahr 2019/20 bilden das Halbjahreszeugnis sowie die Leistungen, die bis zum 16.3.2020 erbracht worden sind (Schularbeiten, Tests, Mitarbeit). Weitere Schularbeiten sollen nicht mehr stattfinden. Leistungen, die im Rahmen des Distance-Learning erbracht wurden und des nun folgenden Präsenzunterrichts erbracht werden, fließen in die Gesamtbeurteilung ein. Schülerinnen und Schüler, die kontinuierlich mitgearbeitet haben, sollen ihre Mitarbeit auch honoriert bekommen.

Generell werden Schülerinnen und Schüler der Volksschule im Schuljahr 2020/21 Klassen nicht wiederholen müssen, außer Eltern und Erziehungsberechtigte wünschen dies.

4.       Einhaltung der Hygienebestimmungen

Der Schulbetrieb wird unter Einhaltung verschärfter Hygiene-Auflagen stattfinden. Diese sind in einem eigenen Hygienehandbuch zu COVID-19 des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zusammengefasst und bauen auf den Vorgaben des Gesundheitsministeriums auf. Das Handbuch regelt die hygienischen Voraussetzungen bzw. Verhaltensweisen im Schulbetrieb. Darin enthalten sind unter anderem folgende Regelungen:

• Maskenpflicht für alle Personen im Schulgebäude (bitte die Maske für Ihr/e Kind/er selbst besorgen)

• Maskenpflicht für alle Personen am Weg in die Schule oder nach Hause, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen  

• Nähere Bestimmungen zur Maskenpflicht in der Schule: 

o Während der Pausen besteht für Lehrerinnen und Lehrer bzw. Schülerinnen und Schüler eine Maskenpflicht. Während des Unterrichts haben Schülerinnen und Schüler keine Maske zu tragen. 

o Genaue Richtlinien für Hygiene während des Unterrichts, wie z.B. das regelmäßige Lüften, die Einhaltung von Abständen oder fixe Zeitintervalle für das Händewaschen, werden ebenfalls vorgeschrieben.

 o Verdichtete Reinigungsintervalle und Desinfektion am Schulstandort finden täglich statt. 

 o Es gibt genaue Vorgaben für Abstände, die im Rahmen des Unterrichts in Klassen bzw. beim Aufenthalt in Schulgebäuden einzuhalten sind. 

5. Ausnahmen für spezielle Personengruppen

Für alle Schülerinnen und Schüler, die an die Schulen kommen, werden wir bei der etappenweisen Aktivierung des Schulbetriebs für die Einhaltung von strengen Hygieneauflagen Sorge tragen. Falls Sie Ihr Kind aber aus Sorge um dessen Gesundheit nicht an die Schule zurückkehren lassen wollen, gilt es als entschuldigt. Bitte teilen Sie dies dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin mit, Ihr Kind kann den jeweiligen Lernstoff dann von zu Hause aus bearbeiten.

Genaue Umsetzung der Schulöffnung im Schichtbetrieb an der PVS:

-          Der Unterricht an der Schule wird täglich im Schichtbetrieb von 8.00 bis 12.00 stattfinden – das sind 4 Unterrichtsstunden zu je 50 Minuten mit Pausen dazwischen

-          Der Einlass erfolgt ab 7:15 nur über den Eingang im Innenhof, wo eine Lehrperson bei einer Desinfektionssäule stehen wird und Kinder im richtigen Abstand einlassen wird. Dort wird auch kontrolliert, ob alle Schülerinnen und Schüler einen Mund-Nasenschutz tragen.

-          Die Garderobe wird bis Schulschluss nicht mehr betreten – bitte geben Sie Ihrem Kind Hausschuhe mit

-          Eltern dürfen das Gebäude ohne vorangekündigten Termin nicht betreten

-          Der Unterricht erfolgt in Gruppe A und Gruppe B täglich abwechselnd (Gruppe A kommt MO, MI, FR und Gruppe B DI und DO – dann umgekehrt)

-          Alle Geschwisterkinder der Schule befinden sich in der Gruppe A, um den Eltern bzw. den Erziehungsberechtigten eine Vereinfachung der Betreuung zu ermöglichen

 

-          Die Mensa wird nicht geöffnet sein, da der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler um 12 Uhr endet – Kinder, die für die Betreuung angemeldet sind, benötigen für den Nachmittag bitte mehr Jause

-          Die bereits gekauften Essensbons können entweder rückverrechnet (nur für die 4. Schulstufen) oder gegen Aufzahlung im nächsten Schuljahr verwendet werden – genauere Details folgen

-          Die Erhebung zur Betreuung wird von den Klassenlehrpersonen mit diesem Elternbrief mitgeschickt – bitte bis spätestens 11.5. ausfüllen

-          Im Falle einer Anmeldung zur Betreuung bitte ich um rechtzeitiges Erscheinen bis spätestens 7:55 Uhr (Krankmeldung oder Abmeldung bitte bei der Klassenlehrperson)

-          Für die Betreuung werden in der Hochschule zusätzliche Räume zur Verfügung stehen. Diese werden Ihnen dann noch nach erfolgter Anmeldung zur Betreuung bekannt gegeben

-          Eltern dürfen das Gebäude auch beim Abholen nicht betreten – bitte die genaue Zeit der Entlassung der Kinder angeben.

 

Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit und wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

27. April 2020

                                                                                                                                                                                     Wien, 24. April 2020
Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte!

Die letzten Wochen waren gerade für Sie eine Phase besonderer Belastung. Viele von Ihnen mussten ihre berufliche Tätigkeit von zu Hause aus organisieren. Gleichzeitig wurde der Betrieb des Schulsystems zurückgefahren und auf Distance Learning umgestellt. Diese Entscheidung ist der Bundesregierung und mir als Ressortchef nicht leichtgefallen. Sie war aber zum Schutz der Bevölkerung und auch aller, die an unseren Schulen lernen und lehren, unumgänglich.

Wir haben in kurzer Zeit Modelle für Distance Learning entwickelt, uns bemüht, die digitale Ausstattung unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern, und digitale Lehr- und Lerninhalte verfügbar gemacht. Wir haben einen Härtefonds für nicht statt gefundene Schulreisen und Schulveranstaltungen eingerichtet, um Eltern und Erziehungsberechtigte bei nicht rückerstatteten Stornokosten zu unterstützen. Und wir haben ein Modell für die Durchführung der Matura und der Abschlussprüfungen in Zeiten von Corona erarbeitet.

Schule ist aber wesentlich mehr als nur ein Ort des Lernens. Ebenso wichtig sind die sozialen Kontakte und Freundschaften, die in den Klassenzimmern bestehen, ist die Begegnung mit Kindern und Jugendlichen und mit der Bezugsperson Lehrerin bzw. Lehrer. All dies macht eine Öffnung der Schulen für unsere Gesellschaft wichtig. 

Seit Anfang April beobachten wir eine Stabilisierung der Infektionszahlen. In vielen Bereichen des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wird nun der Versuch unternommen, eine neue Normalität herzustellen und die Arbeit wieder aufzunehmen. Nach reiflicher Abwägung und in Abstimmung mit dem Bundeskanzler und dem Gesundheitsminister ist es nun an der Zeit, im Bereich des Schulsystems den nächsten Schritt zu gehen.

Dazu haben wir eine klare Strategie entwickelt, die auf folgenden Eckpunkten basiert:

• Die Schulen werden nicht für alle gleichzeitig geöffnet.
- Wir öffnen die Schulen zuerst für die Älteren, die einen Abschluss brauchen. Ab 4.5. kehren die Maturantinnen und Maturanten zurück sowie alle Schüler/innen der Abschlussklassen im Bereich der Berufsbildung.
- Die zweite Etappe planen wir für den 15.5. Sie betrifft alle 6- bis 14-Jährigen, also die Volksschulen, AHS-Unterstufen, NMS und die Sonderschulen.
- Wenn alles gut geht und die Infektionen nicht wieder ansteigen, folgt die dritte Etappe der Schulöffnung am 19.5. Dann werden die Polytechnischen Schulen, die AHS-Oberstufe sowie die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen folgen.

Die zweite und dritte Etappe beginnen jeweils an einem Freitag
– mit einer Konferenz des Lehrerkollegiums, um den Schulstart für die Schülerinnen und Schüler in der Woche darauf gut vorzubereiten.

• Der Schulbetrieb wird entlang der folgenden fünf Prinzipien organisiert:
1. Verdünnung durch Schichtbetrieb
2. Lehrstoff: weniger ist mehr
3. Leistungsbeurteilung mit Augenmaß
4. Einhaltung der Hygienebestimmungen
5. Ausnahmen für spezielle Personengruppen

Ich habe die Schuldirektorinnen und -direktoren ersucht, die Einteilung des Schichtbetriebs - für die Schülerinnen und Schüler der Volksschule, NMS und AHS-Unterstufe bis zum 4. Mai und - für die übrigen Schülerinnen und Schüler bis zum 15. Mai vorzunehmen. Damit haben Sie Zeit, ihren Arbeitsalltag zu organisieren und sich in Ihrer Familie auf die neuen Gegebenheiten einzustellen. Alle näheren Informationen erhalten Sie direkt von der Schule Ihres Kindes.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die an die Schulen kommen, werden wir bei der etappenweisen Aktivierung des Schulbetriebs für die Einhaltung von strengen Hygieneauflagen Sorge tragen. Falls Sie Ihr Kind aber aus Sorge um dessen Gesundheit nicht an die Schule zurückkehren lassen wollen, gilt es als entschuldigt. Bitte teilen Sie dies der Schulleitung oder dem Klassenvorstand mit, ihr Kind kann den jeweiligen Lernstoff dann von zu Hause aus bearbeiten.

Wir wissen, dass dieser Weg eine Gratwanderung darstellt. Er ist das Ergebnis der Abwägung zwischen dem Schutz der Gesundheit und der Verpflichtung, die Bildungs- und Berufschancen unserer Kinder und Jugendlichen mittel- und langfristig zu gewährleisten. Helfen auch Sie bitte mit, dass uns dieser Weg gelingt.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Gemeinsam schaffen wir es, unsere Kinder und Jugendlichen trotz der Corona-Krise gut auf die Zukunft vorzubereiten.

Mit freundlichen Grüßen Ihr
Heinz Faßmann
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung

 

01. April 2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!                                                                                

Zunächst hoffe ich, dass sie alle gesund sind und es ihnen allen gut geht.

Wie sie sicher aus den Medien entnommen haben, werden die Schulen auch nach den Osterferien nur in einem eingeschränkten Schulbetrieb laufen. Das heißt, dass die Überbrückungsphase der „Fernlehre“ und des „Fernlernens“ noch andauert.

Nach den Osterferien bieten wir für Kinder, deren Eltern zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur dringend gebraucht werden und für die keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden kann, wieder eine Betreuung an.

Gleichzeitig möchten wir aber darauf hinweisen, dass es allen Vorgaben der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus widerspräche, wenn Eltern, die nicht zur oben genannten Gruppe gehören, ihre Kinder in die Schule schicken würden.

Konkret wird die Betreuung an Schultagen wieder ab Mittwoch, den 15.4.2020 von 7:30 bis 16:00 angeboten.

Für die Erhebung der Betreuung ersuche ich die Eltern, sich mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer in Verbindung zu setzen.

Sollten Sie ihr Kind ohne Voranmeldung in einem Notfall zur Betreuung bringen, melden sie sich bitte vorher telefonisch unter 0664/806751211.

Ich habe meine Lehrerinnen und Lehrer gebeten, für die Zeit nach Ostern wieder Arbeitspakete für die Schülerinnen und Schüler bereit zu stellen. Von den Klassenlehrpersonen werden sie separat informiert, wie diese Unterlagen übergeben werden.

Neben der Wiederholung und Festigung bereits durchgenommenen Lehrstoffs darf nach den Osterferien auch neuer Lehrstoff in Form von Distance Learning vermittelt werden.

Lehrkräfte haben dafür Sorge zu tragen, dass Schülerinnen und Schüler durch die Arbeitsaufträge hinreichend gefordert werden, dass eine Überforderung aber auf jeden Fall vermieden wird. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich Schülerinnen und Schüler in einer besonderen Lernsituation befinden. In dieser ist es besonders wichtig, dass sie in ihrer Arbeit von ihrer Lehrperson begleitet werden und regelmäßig Rückmeldungen bekommen. Es finden bis auf Weiteres keine Leistungsfeststellungen statt. Die im Rahmen der Überbrückungsphase erbrachten Leistungen fließen als Mitarbeit in die Jahresbeurteilung mit ein.

Weiters leite ich ihnen hier gerne eine Information bezüglich der Elternbeiträge in einer GTS weiter:

https://www.bmbwf.gv.at/dam/jcr:502a3443-d4bd-4200-90e1-8d4a38271205/corona_gts_heime_20200331.pdf

Der Bundesminister hat gestern in seiner Pressekonferenz auch angekündigt, dass es für Stornierungen von Schulveranstaltungen einen speziellen Hilfsfond geben wird, damit die Eltern hier Zuschüsse beantragen können. Näheres ist leider noch nicht bekannt:

Anbei Empfehlungen seitens der Schulpsychologie:

  • Strukturieren Sie – im Rahmen eigener Home-Office-Verpflichtungen – den Tag in Lernphasen, Pausen und Freizeit. Struktur ist besonders wichtig für das Lernen zu Hause. Versuchen Sie einen täglichen Ablauf zu Hause zu finden, den Sie gemeinsam mit Ihren Kindern festlegen. Ihr Kind ist an den schulischen Rhythmus gewöhnt. Wenn es in der Schule mit offenen Lernformen selbständig arbeitet, so lassen sie dies auch zuhause zu. 
  • Wie ausgedehnt die Lernzeiten gestaltet werden, hängt auch vom Alter der Schüler/innen ab: Da Erwachsene die Konzentrationsspanne der Kinder oft überschätzen, sind hier die Zeiten angeführt: Für Kinder bis Ende der 2. Klasse beträgt die Zeitspanne, in der sich das Kind konzentrieren kann, 10 bis 15 Minuten, bei Kindern der 3. und 4. Klasse 20 Minuten. 
  • Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, welche Arbeiten wann zu erledigen sind. 
  • Die Aufgaben sollten von der Schule so gestaltet sein, dass sie selbständiges Arbeiten ermöglichen. Stehen Sie aber bitte unterstützend und für Nachfragen zur Verfügung. 
  • Versuchen Sie für die Kinder einen separaten, ruhigen Arbeitsplatz zu schaffen, der diesen für die gesamte Zeit zur Verfügung steht. Man sollte Lern- und Spielräume am besten trennen, z.B. am Küchentisch oder am Schreibtisch im Kinderzimmer wird Hausübung gemacht und gelernt – am Couchtisch wird gespielt und ferngesehen. 
  • Lernen soll Spaß machen und spielerisch sein! Seien Sie geduldig und setzen Sie Ihre Kinder nicht unter Druck. Auch für diese ist der Unterricht zu Hause eine neue und ungewohnte Situation, an die sie sich erst gewöhnen müssen. Loben und motivieren Sie ausreichend und unmittelbar. Bei Fehlern korrigieren Sie behutsam. 
  • Halten Sie Kontakt zu den Lehrpersonen und wenden sich bei Problemen an die entsprechenden Ansprechpartner/innen. Geben Sie bitte bei Überforderung und Überlastung der Kinder direktes Feedback an die Klassenlehrer*innen sowie die Schulleitung.
  • Auch Erziehungsberechtigte brauchen einmal eine Pause! Um Überforderungen zu vermeiden und den Alltag zu Hause aufzulockern, ist regelmäßige Pausensetzung auch für Sie ratsam.

Zum Schluss möchte ich ihnen als Pädagogin noch einiges für ihre wertvolle Arbeit zu Hause mitgeben:

Es ist gut, wenn sie ihre Kinder in dieser Zeit dazu ermutigen, auch weiterhin zu lernen und das Erlernte zu vertiefen. Aber es ist vollkommen in Ordnung, wenn das in dieser Ausnahmesituation nicht immer gelingt. Und es ist auch in Ordnung, wenn sie ihren Kindern nicht immer alles erklären können und die Kinder nicht immer Lust haben auf die Schule zu Hause. Keine Aufgabe und kein Schulfach sind so wichtig, wie die Tatsache, dass sie für ihre Kinder da sind und ihnen Sicherheit und Geborgenheit geben!

In diesem Sinne bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit und wünsche ihnen und ihrer Familie alles Gute und viel Kraft für die nächste Zeit. Gemeinsam schaffen wir das!

Mit freundlichen Grüßen,

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

 

23. März 2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation in unserem Land hat Bildungsminister Univ.-Prof. Dr Heinz Faßmann uns Lehrerinnen und Lehrer ersucht, die Betreuung der Kinder, deren Eltern zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur (Krankenhaus, Polizei, Grundversorgung …) dringend gebraucht werden und für die keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden werden kann, auf freiwilliger Basis auch in der Woche vor Ostern aufrechtzuerhalten.

Gleichzeitig möchten wir aber darauf hinweisen, dass es allen Vorgaben der Bundesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus widerspräche, wenn Eltern, die nicht zur oben genannten Gruppe gehören, ihre Kinder in die Schule schicken würden.

Konkret wollen wir die Betreuung von Montag, 6.4., bis Donnerstag, 9.4., von 7:30 bis 16:00 gewährleisten. Das Angebot am Freitag, dem 10.4., (Karfreitag) soll bis 12.00 Uhr gewährleistet sein.

Für die Erhebung der Betreuung ersuche ich die Eltern, sich mit der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer in Verbindung zu setzen.

Sollten Sie ihr Kind ohne Voranmeldung in einem Notfall zur Betreuung bringen, melden sie sich bitte vorher telefonisch unter 0664/806751211.

Wir danken für die gute Zusammenarbeit. Gemeinsam schaffen wir das!

Ich wünsche ihnen und ihrer Familie alles Gute und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

 

16. März 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Aufgrund der gestern im Nationalrat beschlossenen Maßnahmen stehen bereits ab Montag, den 16.3.2020 auch die Volksschulen nur mehr für jene Schülerinnen und Schüler offen, deren Eltern außer Haus erwerbstätig sein müssen und deren Kinder nicht betreut werden können.

Damit werden die vom Bildungsministerium vergangene Woche festgelegten Maßnahmen ausgeweitet und vorgezogen. Was für den Mittwoch geplant war, gilt somit ab Montag.

Ein eingeschränkter Schulbetrieb zur Betreuung jener Schülerinnen und Schüler, deren Eltern am Arbeitsplatz unabkömmlich sind, ist auf jeden Fall gewährleistet. Dies ist ein wichtiger Beitrag des Bildungssystems zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit unserer Gesellschaft.

Auch wenn der Bedarf an Kinderbetreuung erst nach einigen Tagen entsteht, wird an der Schule bedarfsgerecht reagiert und jedenfalls ein Angebot bereitgestellt werden.

Es wurde bereits klargestellt, dass auch Lehrkräfte nicht an den Schulstandorten eingesetzt werden, sofern ihre Anwesenheit nicht absolut notwendig ist.

Um auch bei Lehrpersonen die Sozialkontakte auf ein Minimum zu reduzieren, bitte ich um Bekanntgabe an den Klassenlehrer/die Klassenlehrerin, wenn eine Betreuung benötigt wird.

Unterrichtsmaterialien können ab sofort nicht mehr in der Schule geholt, sondern nur mehr elektronisch verschickt werden.

Das Essen in der Mensa wird derzeit noch für die zu betreuenden Kinder geliefert.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

 

13. März 2020

Brief von BM Dr. Heinz Faßmann

Anbei finden Sie den Brief von Bundesminister Dr. Faßmann als PDF-Dokument zum Download.

PDF zum Downloaden


12. März 2020

Aktuelle Information zur Schulschließung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie vermutlich bereits aus den Medien entnommen haben, erfordert die Verbreitung des Corona-Virus (Covid 19) leider in der aktuellen Phase auch in Österreich die vorrübergehende Schließung aller Schulen. Der bundesweite Schulbetrieb wird für Pflichtschulen ab Mittwoch, den 18.März 2020 bis voraussichtlich 3.April 2020 auf Betreuung umgestellt. Danach schließen die Osterferien bis einschließlich 14.April 2020 an.

Betreuung

Das heißt, dass Kinder möglichst zu Hause bleiben sollen. Es geht darum, möglichst wenig Kinder in den Schulen zu haben, um die Sozialkontakte zu reduzieren und dadurch einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Kinder, die von den Eltern, Freunden oder Nachbarn (nicht von den Großeltern!) betreut werden können, sollen nicht in die Schule kommen. Nur Kinder, bei denen eine Betreuung nicht möglich ist, können eine Betreuung in den Schulen in Anspruch nehmen! Bitte geben Sie uns die nötige Betreuung online bis spätestens Montag, 16.März.2020 bekannt.

Keine unterrichtsfreie Zeit

Es wird darauf hingewiesen, dass es keine unterrichtsfreie Zeit sein soll. Hausübungen und Vertiefungen sind geplant, Kinder sollen ihre Zeit nicht in Vereinen, Einkaufszentren oder anderen sozialen Umfeldern verbringen und am besten zu Hause bleiben!

Die Zeit zu Hause kann sinnvoll genutzt werden, um bereits durchgenommenen Stoff zu wiederholen und zu vertiefen oder um sich in aller Ruhe mit Themen zu befassen, die derzeit im Unterricht behandelt werden. Aus diesem Grund haben die Lehrerinnen und Lehrer Ihrer Klasse bereits Übungsmaterial zur Festigung und Vertiefung des aktuell im Unterricht behandelten Lernstoffes für Schülerinnen und Schüler vorbereitet, welches Ihnen mit nach Hause gegeben bzw. über digitale Kanäle zur Verfügung gestellt wird.

BMBWF-Online-Angebot für Schüler/innen und Eltern in Vorbereitung

Für Schüler/innen und Eltern bzw. Erziehungsberechtigte bereitet das Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule NÖ aktuell ein altersgerechtes, kompaktes Online-Angebot mit pädagogischen Materialien vor, die zur Überbrückung in der Zeit einer vorübergehenden Schulschließung genützt werden können. Darüber werden wir Sie aber gesondert informieren.

Es gibt für Sie sicher noch eine Menge offener Fragen. Selbstverständlich werden wir Sie in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin informieren. Ich bitte sie weiterhin täglich die Website des Bundesministeriums unter www.bmbwf.gv.at/corona zu besuchen.

                                             Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,

Prof.in Mag.a Claudia Luttenberger, BEd

Zivilschutzinfoblatt zum Coronavirus: Nachzulesen unter...

Website des Bundesministeriums: www.bmbwf.gv.at/corona