16.02.2018

LOL - Lernen ohne Lärm

Ein Schlüssel zur Lärmreduzierung in österreichischen Bildungseinrichtungen


Foto: Sonja Zavertanik, BEd

Sonja Zavertanik, BEd

Das Kollegium der PVS erarbeitet gemeinsam individuelle und auf die Schule zugeschnittene Maßnahmen zur Reduzierung von Lärm im Schulalltag. An zwei interaktiven Workshops wurde in Theorie und Praxis zum Thema intensiv gearbeitet. Der Unterschied zwischen Lärm und Schall wurde mit Hilfe der Schalldruckpegelskala erklärt. Auswirkungen auf den gesamten Körper wurden beschrieben. Zudem wurden im Workshop auch praktische Methoden vermittelt, z.B. wie man die Klasse zur Ruhe bringen kann oder wie man den Tag für die Schülerinnen und Schüler besser rhythmisieren könnte, um den Lärmpegel zu senken.

Folgende Maßnahmen wurden vom Kollegium der PVS bereits aufgestellt:

  • Bewegtes Lernen und Bewegungsübungen in den Schulalltag vermehrt einbauen
  • Rückzugsmöglichkeiten durch Ruheoasen schaffen
  • Lärmreduzierung durch Stilleübungen

Im Laufe des Sommersemesters 2018 werden Lärmpegelmessungen durchgeführt und die Schülerinnen und Schüler dürfen zum Thema Lärm forschen.

Ziel dieses Projekts ist u.a. die Sensibilisierungs- und Bewusstseinsbildung, sowie eine Veränderung der Kommunikations- und Konfliktkultur. Insgesamt soll das Projekt dazu beitragen, das Wohlbefinden aller Beteiligten an unserer Schule zu heben.

In einer feierlichen Abschlussveranstaltung wird das Projekt mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam präsentiert werden.

Das Projekt „Lernen ohne Lärm“ wird aus den Mitteln „Gemeinsame Gesundheitsziele aus dem Rahmen-Pharmavertrag, eine Kooperation von österreichischer Pharmawirtschaft und Sozialversicherung“ gefördert.

Projektleitung: Umweltdachverband

Kooperationspartner: AUVA, UBZ Steiermark, Wohlklang, Fakultät Physik Universität Wien