zum Inhalt
23.12.2021

Das österreichische Umweltzeichen

Rezertifizierung des staatlichen Gütesiegels


13. Dezember 2021 – Die Praxisvolksschule der PH Steiermark darf mit außerordentlichem Stolz verkünden, dass unsere Schule die Rezertifizierung des österreichischen Umweltzeichens am 13.12.2021 bestanden hat. Ein besonderer Dank gilt unserer Beraterin Frau Sabine Baumer vom Umweltbildungszentrum Steiermark und unserem Prüfer Herrn DI Christian Pladerer. Eine angenehme Prüfungsatmosphäre verschaffte uns zu neuen Blickwinkeln und neue Ideen konnten in Bezug auf unsere Schulfeste geschmiedet werden. Die Auszeichnung des Umweltzeichens hat für unsere Schule eine Leuchtturmfunktion unter den Schulprogrammen, da die Schule auf umfangreiche Richtlinien hin geprüft wird. Unterschiedliche Qualitätsziele des Umweltzeichen-Kriterienkataloges konnten durch erfüllte Muss- und Sollkriterien nachgewiesen werden.

Mit Hilfe der Auszeichnung des österreichischen Umweltzeichens können an der PVS auch klimagerechte Strukturen geschaffen werden. Gezielte Maßnahmen und ökologisches Bewusstsein unterstützen das Denken und Handeln im Schulalltag. Schüler*innen, Lehrpersonen und Eltern nehmen an unterschiedlichen Projekten und Aktionen (un-)bewusst teil. Die Gesundheitsförderung wurde durch das Projekt „Lernen ohne Lärm“ gefördert. In der momentanen schwierigen Zeit starten wir mit einem neuen Projekt, in dem unsere Schüler*innen „Gemeinsam stark werden“ können. Bildungsqualität wird in den Schulalltag integriert und ein gezielter Klimaaktivismus im Sinne der Förderung einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Schulentwicklung soll uns fit für eine klimagerechte Zukunft machen.

Welche Kriterien und Richtlinien umfasst das Umweltzeichen?

  • Gezieltes Umweltmanagement durch Kommunikation und Teamarbeit innerhalb des Umweltzeichen-Teams der PVS
  • Ganzheitliche Lehr- und Lernformen für umweltpädagogische Themen (z.B. Projekte, Exkursionen, externe Expert*innen) sowie Förderung des Miteinanders durch Inklusion an der Ganztagesschule
  • Einbeziehung der Schüler*innen und Eltern insbesondere in den Bereichen Verkehr und Ernährung
  • Gesundheitsförderung im Sinne körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens durch Bewegtes Lernen
  • Gestaltung des Schulfreiraumes durch ganzheitliche Umweltbildung im Green lab Projekt: Aufbau eines partizipativen und bewegten „Learnscape“ durch entdeckendes und forschendes Lernen
  • Weiterbildung im Sinne der umfassenden Richtlinien des österreichischen Umweltzeichens sowie im Digitalen Lernen (Distance Learning)
  • Erstellung von Ist-Analysen und abgeleitete Maßnahmen hinsichtlich des Schulklimas und der Verkehrsanalyse rund um die PHSt
  • Aufbauender Prozess hinsichtlich der Energie und dem Abfall durch die Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzeptes
  • Nachhaltige und ressourcenschonende Haltung bei der Beschaffung (z.B. Papier, Hefte, Kopien etc.)

Nachlese: www.umweltzeichen.at/de/bildung/schulen