Unser Schulprofil

Schulprofil der Praxisvolksschule

 

Das Schulprofil der Praxisvolksschule (PVS)

Das Schulprofil der Praxisvolksschule (PVS)

Die Praxisvolksschule (PVS) ist ein Teil der Pädagogischen Hochschule Steiermark (PHSt) und untersteht als Bundesschule direkt dem Bundesministerium für Bildung. Sie ist eine Pflichtschule und Kernstück für Pädagogisch Praktische Studien. Sie dient als Modell- und Forschungsschule.

Die PVS orientiert sich an gegenwärtigen und zukünftigen gesellschaftlichen Anforderungen. Bestehende pädagogische Modelle werden nicht nur umgesetzt, sondern auch ständig hinsichtlich ihrer Gültigkeit überprüft.

In der PVS passiert Forschungstätigkeit in Zusammenarbeit mit Lehrenden der PHSt aus den Bereichen Didaktik und Bildungswissenschaften. Die PVS bietet ein Forschungsfeld für interne Schulentwicklung, reformpädagogische Ansätze, Differenzierungsmodelle, lernpsychologische Ansätze und deren Umsetzung in Bachelorarbeiten. 

Studierende der PH Steiermark haben in der PVS im Rahmen ihrer Pädagogisch Praktischen Studien die Möglichkeit, im Kontext reflexiver Beratung persönliche Erfahrung mit „Schule“ in ihrer Gesamtheit zu machen. Die PVS stellt hierzu Lernsituationen, in denen Studierende entsprechende pädagogische Kompetenzen entwickeln können, bereit.

Durch die aktuellen, zukunftsorientierten Lehr- und Lernmethoden profitieren die Schülerinnen und Schüler der PVS sowohl in fachlicher als auch in sozialer Hinsicht.

Basierend auf einer langjährigen Erfahrung mit ganztägigen Schulkonzepten und aufgrund der wachsenden Nachfrage nach einer qualitativ hochwertigen ganztägigen Schulform hat die PVS das Konzept der verschränkten Ganztagesschule in ihr Schulprofil aufgenommen.  Damit will sie den modernen zeitgemäßen Familienstrukturen gerecht werden und Chancengleichheit bieten.

Die Kinder bleiben bis 15:55 im Klassenverband (ausgenommen Lernatelierangebote am Nachmittag) und erleben nach ihrem kindlichen Biorhythmus Lernzeiten und Freizeitstunden, wobei auf Bewegungseinheiten großen Wert gelegt wird. Basiskompetenzen, wie selbstständiges Arbeiten, Zeit- und Lernmanagement und ein reflektiertes Lernverhalten werden in allen Klassen gefördert.

In den ersten drei Schulstufen erhalten die Schülerinnen und Schüler der PVS keine Notenzeugnisse, sondern einen von unserem gesamten Lehrerinnen- und Lehrerteam entwickelten kompetenzorientierten Lernzielkatalog. Dabei werden der Lernzuwachs und die individuellen Entwicklungsschritte anhand strukturierter Lernziele transparent dargestellt. Zusätzlich zu den zwei Elternsprechtagen pro Schuljahr wird der Fokus auf Kinder-Eltern-LehrerInnen-Gespräche (sogenannte KEL-Gespräche) gelegt.

Positionspapier – Gemeinsame Vorstellungen der Volksschule der Zukunft

Positionspapier – Gemeinsame Vorstellungen der Volksschule der Zukunft