zum Inhalt

1a Klasse

Clara OBRECHT, Bakk.phil: Begabungsförderung, Nachhaltige Bildung, Schwerpunktausbildung Musik und CLIL
Michael FELLNER, BEd, MA: Erste Hilfe und Gesundheitsförderung
Manuela MARX, BEd: Soziales Lernen
Ricarda BIRNSTINGL, BEd, BEd: Inklusion

Vorlesetag mit dem "Neinhorn"

Vorlesetag mit dem "Neinhorn"


Entdeckungsreise durch Sprache und Selbstbestimmung

Unsere Kinder erlebten kürzlich einen ganz besonderen Vorlesetag, der die Fantasie der Schülerinnen und Schüler beflügelte. Zu Gast war das "Neinhorn", das mit seinem unwiderstehlichen Charme und seinen abenteuerlichen Geschichten die Kinder in seinen Bann zog. Geschaffen von Marc-Uwe Kling, und mit den zauberhaften Illustrationen von Astrid Henn, entfaltete sich vor den Augen der Kinder eine Welt voller Farben, Humor und skurrilen Gestalten. Während sie gespannt den Abenteuern des kleinen Einhorns lauschten, eröffnete sich den Schülerinnen und Schülern eine Reflexionsrunde über die Bedeutung des Wörtchens "Nein". Gemeinsam wurde darüber nachgedacht, wann es wichtig ist, "Nein" zu sagen, und welche Wege es gibt, dies auszudrücken

Nach dem Vorlesen verwandelte sich die Klasse in ein Theater, als die Kinder Szenen aus der Geschichte im Stabtheater nachspielten. Dabei entlockten sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Mitschüler*innen und Lehrer:innen zahlreiche Lacher und strahlende Gesichter. Doch damit nicht genug der Abenteuer: Die Reise führte weiter durch die Vielfalt der Sprachen. Von Chinesisch über Suaheli bis hin zu Hebräisch und Französisch lernten die Kinder das Wort "Nein" in verschiedenen Sprachen und auch in den jeweiligen Erstsprachen der Erstklässler:innen kennen. Dabei staunten sie über die Klangvielfalt und die unterschiedlichen Ausdrucksformen. Zum krönenden Abschluss durften die kleinen Künstler:innen ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Sie zeichneten und präsentierten Comics, die Situationen darstellten, in denen sie mutig "Nein" oder enthusiastisch "Ja, will ich" sagen. Dabei entstanden nicht nur beeindruckende Kunstwerke, sondern auch eine tiefe Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstbestimmung.

Der Vorlesetag mit dem kleinen Einhorn war ein tolles Erlebnis, das nicht nur für Spaß und Unterhaltung sorgte, sondern auch wichtige Lektionen über Sprache, Selbstbestimmung und Kreativität vermittelte.

Abfallberatungsworkshop

Abfallberatungsworkshop

 
Mülltrennen richtig – ist wichtig!

„Hui, da liegt aber viel Müll am Boden!“ – mit diesem Satz aus dem Mund eines Kindes startete der praxisnahe Abfallberatungsworkshop. Nach einer kurzen Einführung und Erklärung der verschiedenen Mülltonnen wurde der Müll, der durcheinander am Boden lag, von den Schülerinnen und Schüler der 1a schnell beseitigt – und zwar in die richtige Mülltonne! Auch unseren Müll in der Klasse, der sich nach einer ausgiebigen Jausenpause nun mal ansammelt, haben wir richtig getrennt und konnten so noch einmal unser Wissen festigen und vertiefen. 

Vielen Dank an die Mitarbeiterin des Umweltamtes der Stadt Graz, die uns noch einmal genau erklärte, WIE und WARUM man den Müll richtig trennt.

Reminder:
Mülltrennen kann doch so kinderleicht sein – drum wirf deinen Müll in die richtige Tonne rein!

Eine klangvolle Zeitreise

Eine klangvolle Zeitreise


Salon Stolz

Wir  begaben uns kürzlich auf eine klangvolle Zeitreise in den Salon Stolz. Dieser Ort, benannt nach einem der bedeutendsten Komponisten und Dirigenten, öffnete seine Türen, um nicht nur seinen Namen zu feiern, sondern auch sein Erbe und seine Leidenschaft für Musik auf einzigartige Weise zu zelebrieren.

Im Salon Stolz konnten die Kinder nicht nur die Musik von Robert Stolz hören, sondern sie auch auf überraschende Weise erleben. In einem Studierzimmer, das mit persönlichen Gegenständen des Meisters geschmückt war, erkundeten sie sein Leben genauer und ließen sich von der Filmdokumentation "Robert Stolz – Musik für Generationen" auf eine faszinierende Reise mitnehmen.

Die Kinder vertieften sich in die Welt von Robert Stolz, indem sie an den Musikpavillons mit seinen Melodien interagierten. Doch das Highlight war zweifellos der Tanzsaal, wo das "Melodia" Tanztheater die Geschichte von Stolz' Kindheit in Graz lebendig werden ließ. Begleitet von mitreißender Musik erzählten zwei Tänzerinnen interaktiv seine Lebensgeschichte, während die Kinder voller Begeisterung mittanzten.

Zuvor hatten sie in einem anderen Raum das Leben von Robert Stolz über Kopfhörer erlebt, untermalt von seiner Musik und begleitet von überraschenden fliegenden Instrumenten. Dabei hatten sie auch die Möglichkeit, ihre eigenen Dirigierstäbe zu basteln, um sich noch tiefer in die Welt der Musik hineinzuversetzen. Im Salon Stolz wurde nicht nur Wissen vermittelt, sondern vor allem Emotionen geweckt und Erinnerungen geschaffen, die noch lange nachhallen werden.

Besuch in der Bärenburg

Besuch in der Bärenburg


Sind wir in unserem Kinderzimmer Gefahren ausgesetzt?
Wo lauern die Gefahren im Haushalt? Und legen wir unseren Weg zur Schule überhaupt sicher zurück?

Bei unserem Besuch in der Bärenburg drehte sich alles um UNSERE Sicherheit! Die Handpuppen „Hubert und Sicherheitsbär“ erklärten uns zuerst, wie wir sicher unseren Schulweg beschreiten können. Dabei spielt der richtige Kindersitz und vor allem das richtige Anschnallen eine große Rolle. Wir durften sogar selbst in die Rolle einer Polizistin bzw. eines Polizisten schlüpfen und den Kindersitz, sowie die Gurtführung ganz genau unter die Lupe nehmen. Mit dem „Eier-Helm-Test“ sahen wir anschaulich, wie wichtig das Tragen eines Helms, beispielsweise beim Radfahren, ist. Nachdem wir selbst Warnwesten und eine adäquate Schutzausrüstung tragen durften, ging es für uns ins „Kinderzimmer“ und in die „Küche“. Mittels Bildkarten und einem Geräuschquiz wurden wir für mögliche Gefahren sensibilisiert. Zum Abschluss bekamen wir das faszinierende „Zauberthermometer“ geschenkt: Wann ist heißes Wasser kühl genug, um es trinken zu können? Das wissen wir nun mit unserem Thermometer ganz genau!

Das war unser erster, sehr spannender Ausflug – und wir freuen uns schon auf weitere!

Schulstart

Schulstart


Die Kinder der 1a starten ihre Schullaufbahn

Der Schulstart war für uns Kinder aber auch für das Lehrer*innenteam der 1a sehr spannend. Vor allem der erste Schultag war aufregend und sehr toll! Mit unseren Schultüten und Schultaschen bepackt haben wir uns wie schon ganz Große in die Klasse getraut. In den ersten Wochen haben wir viel Zeit dafür verwendet uns untereinander aber auch das Schulgebäude, den Park und die Regeln in der Klasse kennenzulernen. Mittlerweile sind schon viele schöne Freundschaften entstanden und wir sind als Gemeinschaft zusammengewachsen. Langsam haben wir uns an die ersten Buchstaben und Zahlen gewagt, experimentieren nun schon mit den ersten Silben und haben auch die Symbole für die ersten Rechnungen kennengelernt. Das Thema „Herbst“ war in allen Bereichen zu merken. Mit Kastanien wurden Mengen gelegt und Bilder gestaltet, wir lernen den Apfel und andere Obst- und Gemüsesorten kennen und verkosteten sie auch gemeinsam in der Klasse. Auch in Musik gab es das ein oder andere Herbstlied, bei dem wir unsere Gesangs- und Tanzkünste unter Beweis stellen durften. Wir freuen uns schon auf das restliche Schuljahr und sind gespannt, was wir noch alles erleben und lernen werden.