zum Inhalt

2. Klasse

Dipl. Päd.in Sonja ZAVERTANIK, BEd: Ökolog/Umweltbildung, CLIL Englisch, Montessoripädagogik
Bettina KETTL, BEd, MA: Inklusion, Montessoripädagogik
Georg LEHRMAYER, BEd: Bewegtes Lernen, Bewegung und Sport
Viktoria DEXL, BEd: Elementare Musikpädagogik

Elternabend Deluxe

Elternabend Deluxe


Elternabend Deluxe

Durch unsere SCHiLF (=schulinterne Fortbildung) und die Reflexionsarbeit im Team gelang es uns gemeinsam mit unseren Eltern eine Übung aus der „Gemeinsam stark werden“ - Mappe durchzuführen: die Marshmallow-Challenge. Mit ein bisschen Mut, Kompromissbereitschaft und Hartnäckigkeit gelang es allen Elterngruppen einen Turm aus Spaghetti mit einem Marshmallow – vielleicht on top – zu präsentieren. Die Gewinnbereitschaft war groß!Welche Gruppe konnte den höchsten und stabilsten Turm bauen? Eins ist klar, durch unsere Kompromissbereitschaft und Kommunikation auf Augenhöhe sind wir sind ein starkes Team - mit dem Ziel, eine persönlichkeitsfördernde Lebenswelt für die Kinder der 2. Klasse zu schaffen.

Schau mal rein:
www.youtube.com/watch

Sensibilisierungsworkshop HÖREN

Sensibilisierungsworkshop HÖREN


Sensibilisierungsworkshop HÖREN

Was ist laut für dich? Welche Lautstärke ist für dich angenehm? Aus welchen Teilen besteht unser Ohr und was passiert überhaupt im Ohr? Warum hat unsere Ohrmuschel solch eine Form? Hört man mit einem Hörgerät anders? Nach unserem Workshop mit Gehörgeschädigtenpädagogin Theresa Well-Wiedner wissen wir, wie es ist mit einem Hörgerät zu hören. Denn mit einem Stethoclip können wir in das Hörgerät hineinhören. Nebengeräusche wie Stifte klopfen, Sessel schaukeln und Patschenspielereien sind mit dem Hörgerät gleich laut, wie Stimmen zu hören.

PRO Holz Workshop

PRO Holz Workshop


PRO Holz Workshop

Aus welchem Holz ist der Boden unserer Klasse gemacht? Welchen Fußboden hast du zuhause? Hast du einen Lieblingsbaum? Wie riecht er und welche Früchte trägt er? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich die Kinder der 2.Klasse als Birgit Pudelski von PRO Holz uns besuchte. Nachdem wir uns viele Früchte und Äste der verschiedensten Bäume angesehen hatten, stellte sich eine neue Frage- Was finden wir bei uns im Park? Mit Handmikroskopen und Becherlupen ausgestattet machten wir uns auf die Suche nach Blättern, Früchten und Tieren. Dabei entdeckten wir vieles, was uns bei unserem täglichen Besuch im Park oft verborgen bleibt…Marienkäferpuppen auf dem Stamm eines einzigen Baumes im Park, Weberknechte, Ameisen, Ahorn-Propeller, Rosskastanien und die Gallen der Spiralgallenlaus auf den Stielen der Pappel-Blätter.

We got the gold! – 1. Platz beim James Rizzi Malwettbewerb

We got the gold! – 1. Platz beim James Rizzi Malwettbewerb


We got the gold! – 1. Platz beim James Rizzi Malwettbewerb

Zum ersten Mal überhaupt macht die weltgrößte James Rizzi Ausstellung in Graz Halt. ImZuge dieser Ausstellung gab es eine Ausschreibung für einen Malwettbewerb, an dem die 1.Klasse teilnehmen wollte. Gefordert war eine gemeinsame Klassenarbeit im Stile von James Rizzi. Die Idee „Rizzis Graz“ zu gestalten war sogleich geboren und ALLE Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse machten sich ans gemeinsame Werk. Einige Kinder gestalteten den Hintergrund, andere gestalteten Grazer Häuser und Sehenswürdigkeiten im Rizzi-Style. Dabei entstand ein Gameboy-Haus, Katzenhäuser, bunte Häuser mit Gesichtern, das Schloss Eggenberg und Kunsthaus im Rizzi Style u.v.m.

Welche Häuser könnt ihr noch entdecken?
Zum Schluss wurden alle Gebäude rund um den Schlossberg samt Rizzi-Uhrturm geklebt und unser Werk unter dem Namen „Die Häuser-Party der 1. Klasse“ eingereicht. Dank professionaler Teamarbeit halfen auch alle Lehrpersonen mit, dass das Kunstwerk in der Messehalle ankam! D A N K E!!

In der letzten Schulwoche nahmen wir noch das Angebot an und besuchten als Klasse die Ausstellung und konnten so noch mehr Einblicke in Rizzis Arbeit gewinnen. Am 7.7.2022 wurde der 1. Preis in der Messehalle unserer Klasse überreicht! Wir sind wieder einmal äußerst stolz auf unsere 1. Klasse!! Gemeinsam mit den Eltern feierten wir einen fulminanten Zeugnistag mit der feierlichen Übergabe der Rizzi-Preise!

Coding in der 1. Klasse: Von der echten Biene zur Roboterbiene!

Coding in der 1. Klasse: Von der echten Biene zur Roboterbiene!


Coding in der 1. Klasse: Von der echten Biene zur Roboterbiene!

Coden zu lernen heißt kreativ zu sein, Aha-Momente zu erleben und das Gefühl zu genießen, die Umwelt ein wenig mitsteuern zu dürfen. Die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse gingen komplett unbefangen an die komplexe Technik der Bee-Bots heran. Es machte Freude, sie beim anfänglichen Ausprobieren des Codens sowie später beim konkreten Überlegen und Studieren der einzelnen Lagebeziehungen zu begleiten. Unsere Kinder und wir Lehrpersonen lernen durch handlungsorientiertes Programmieren und entwickeln gemeinsam ab der 1. Klasse eine gesunde Medienkompetenz. Dadurch ist garantiert, ein hohes Maß an Selbstwirksamkeit und gestalterischer Kreativität zu erlangen.

Wir sind 1. KLASSE: MISSION 20 ZUKUNFT erfüllt!

Wir sind 1. KLASSE: MISSION 20 ZUKUNFT erfüllt!


Wir sind 1. KLASSE: MISSION 20 ZUKUNFT erfüllt!

29.06.2022 - Der Österreichische Schulbuchverlag ÖBV schrieb die Ideen-Challenge „Mission Zwanzig Zukunft“ für Schulklassen aller Schulstufen aus und wir haben erfolgreich daran teilgenommen. Eingereicht wurde von uns ein Video auf dem die Arbeit am Hochbeet von der Erdanlieferung bis hin zur Bepflanzung und unsere Nutzung des Green labs gezeigt wird. Dieses Video hat die Jury überzeugt und wir durften Herrn Mag. Seppele in unserer Klasse zur feierlichen Übergabe des Preisgeldes von 1 000€ sowie unserer neuen Klassenpflanze begrüßen. Herzlichen Dank an den ÖBV!
Gemeinsam versuchten wir das Green lab nachhaltig zukunftswert für den Schulalltag zu gestalten. Immer wieder wurden Unterrichtsstunden mit und ohne Studierenden im Green lab abgehalten. Gerne nahmen die Kinder auch einfach die Zeit zum Entspannen, Beobachten und Entdecken im Freiluftlabor an. Eine ungezwungene Atmosphäre mit unterschiedlichen Stationen half den Schüler*innen, Tiere und Pflanzen näher kennenzulernen. Sie sind dabei richtige Expert*innen geworden! Nachhaltig ist es gelungen, das Bewusstsein in Bezug auf Naturschutz, Tierliebe, Abfall in der Natur und Artenvielfalt bei unseren Schüler*innen zu sensibilisieren und den Blick zu schärfen.

Wir sind sehr stolz auf euch, liebe 1. Klasse!
Was wollt ihr verändern? Habt ihr Vorschläge zu Energie, Abfall, Konsum, Mobilität oder Artenschutz? Dann werdet kreativ und reicht eure Ideen nächstes Jahr ein! Ihr habt die Chance, ein gutes Startkapital zu deren Umsetzung zu gewinnen.

Willkommen in der Waldschule Graz!

Willkommen in der Waldschule Graz!

 


Willkommen in der Waldschule Graz!

Der Leechwald ist ein ca. 20 ha großes Naturjuwel mitten in der Stadt Graz. Wie auch der Hilmteich wird er vor allem zur Erholung und zum Sporteln von den Grazer*innen genutzt. 

Den Vormittag durften auch wir im Wald verbringen und im Wald lernen. Gemeinsam wurden Waldspiele gespielt. Wer möchte die Fledermaus sein?  

Mit Becherlupen wurden Tiere beobachtet und ihre Namen kennengelernt: Waldwanzen, Steinläufer, Larven, paarende Raupen, riesige Regenwürmer oder die nützlichen Tigerschnegel wurden am Waldboden von unseren Schüler*innen entdeckt. Außerdem konnten wir auch einen Dachsbau im Wald finden!

Am meisten Spaß hat wohl der blinde Spaziergang durch den Wald gemacht oder war es doch die leckere Würsteljause am Ende unseres Lehrausgangs in den Wald?

Wir kommen bestimmt wieder!

Im Land der Sprache

Im Land der Sprache


Im Land der Sprache

Letzte Woche nahmen die große schwarze Dame und ihr kleiner Herr Begleiter die Kinder der ersten Klasse, den Zappelphilipp und das Hündchen Punkt mit auf einen Ausflug. Ziel dieses Kutschenausflugs war das Schloss der schwarzen Dame – das Schloss Nomen. Dort angekommen, machten sich die Kinder und der Zappelphilipp auf Erkundungstour durch das Schloss. Der erste Raum, den sie besuchten, war voller Menschen. Dort waren ein Pirat, eine Prinzessin, ein Junge, ein Baby, eine Bäuerin, ein Arzt und noch viele andere. Alle Arten von Tieren beherbergte der zweite Raum, dem wir nur einen kurzen Besuch abstatteten, da uns das Gebrüll des Löwen und die krabbelnden Ameisen etwas verschreckten. Mucksmäuschenstill war es dafür im nächsten Raum, denn darin fanden sich nur Gegenstände, wie Möbel, Schuhe, Kleidung, ein Ruderboot, ein Dach und vieles mehr. An ein riesiges Gewächshaus erinnerte der vierte Raum, in dem alle Arten von Bäumen, Sträuchern und Blumen wuchsen. Sehr spannend war der letzte Raum, der sich im gläsernen Turm des Schlosses befand. Er war leer und doch wirkten viele Eindrücke, Gefühle und Geräusche auf uns ein.

Freiarbeit in der 1. Klasse

Freiarbeit in der 1. Klasse


Freiarbeit in der 1. Klasse

Jedes Kind strebt nach Selbständigkeit. Diesem Drang versuchen wir jeden Dienstagnachmittag und manchmal auch vormittags in der Freiarbeit gerecht zu werden. Dabei können die Kinder selbst wählen, mit welchen Themen und mit welchem Material sie sich beschäftigen möchten. Somit lernt jedes Kind interessensgeleitet, in seinem eigenen Lern- und Arbeitstempo und in frei gewählter Sozialform (Einzelarbeit, Partnerarbeit oder Gruppenarbeit). Gewählt werden kann aus allen Themen und Materialien, die das Klassenzimmer und das Nature Lab bieten. So werden nun intensiv Planeten und unterschiedlichste Tiere beforscht, Fakten recherchiert und Büchlein gestaltet. Auch die Kontinente, im Speziellen Europa, und Flaggen stehen hoch im Kurs. Auch die Fächer Mathematik und Deutsch kommen nicht zu kurz. Die Kinder vertiefen sich in bereits bearbeitete Inhalte, bearbeiten Leseboxen oder durchdringen Zahlenräume bis zu den Tausendern. Und wenn sich jemand körperlich betätigen möchte, gibt es im Green Lab genug zu zupfen, jäten, gießen, graben und pflanzen. Es ist eine Freude den Kindern beim Arbeiten zuzusehen.

Wir schreiben unsere ersten Sätze! – Nein, wir verfassen unser 1. Büchlein!

Wir schreiben unsere ersten Sätze! – Nein, wir verfassen unser 1. Büchlein!

Wir schreiben unsere ersten Sätze! – Nein, wir verfassen unser 1. Büchlein!

Wir kennen schon viele Buchstaben. Wir wissen was Silben und Wörter sind! Auch die Silbenkönige helfen uns ein Wort zu schreiben. Die Familie Satz hilft uns einen Satz zu schreiben! 

Wir sind bereit für unser erstes selbst geschriebenes Büchlein! 

Unsere zwei Studierenden aus dem 3. Semester leiteten uns bestens an, das Büchlein zu verfassen. Zuerst überlegten wir uns eine Hauptfigur. Dann überlegten wir, wo die Geschichte spielen sollte. Hat unsere Hauptfigur Freund*innen? Wie endet die Geschichte!? 

Unsere Fantasie war grenzenlos. Wir waren kreativ und voller Begeisterung! Mit unserem 1. selbst verfassten Satz wurden wir sogar mit einem tobenden Applaus gekrönt! Was für ein Spaß es wohl ist, Autor*innen einer selbstverfassten Geschichte zu werden!

1, 2 POLIZEI!

1, 2 POLIZEI!

1, 2 POLIZEI!

Die Polizei hat viel zu tun,
bei Tag und Nacht,
sie kann nicht ruh´n.
Sie regelt den Verkehr,
die Autos fahren hin und her.
Wir stehen hier am Straßenrand,
die Autos fahren wie am laufenden Band.
Die Ampel hilft beim Überquer´n.
Es leuchtet rot,
wir bleiben steh´n,
wir dürfen ja nicht überquer´n!
Denn rot heißt: ACHTUNG! Pass gut auf!
Lauf niemals auf die Straße rauf.

(Quelle: Kitakiste)

 Das war ein tolles Erlebnis mit unserem Polizist Hr. Puch!

Wir haben uns geübt im Überqueren des Zebrastreifens und wissen nun, dass nicht immer alle Autofahrer*innen und Fahrradfahrer*innen immer stehen bleiben. Wir müssen auf uns Acht geben! Genau schauen und die Straße im Blick haben! Gaukeln – niemals! Versprochen, Hr. Polizist!

Wer war zu uns Besuch in der 1. Klasse? – Ein Rätsel für dich!

Wer war zu uns Besuch in der 1. Klasse? – Ein Rätsel für dich!


Wer war zu uns Besuch in der 1. Klasse? – Ein Rätsel für dich!

Unsere Gäste kommen ursprünglich aus Frankreich. Tragen ihr Haus immer mit sich herum, leben auf einem großen Fuß und hinterlassen damit eine ziemlich schleimige Spur. Na? Schon eine Idee? Nein? Ok, dann gibt´s noch ein paar Tipps für dich. Die Lieblingsmahlzeit unserer Gäste ist Gemüse, welches sie mit ihrer Raspelzunge zerkleinern. Sie sehen sehr schlecht und haben Augenfühler und Tastfühler. Und? Schon erraten? Ja! Unsere Gäste waren die französischen Weinbergschnecken aus der 3A Klasse! Gleich in der ersten Schulwoche holten wir sie zu uns ins Green Lab, weil sich im Schneckenterrarium etwas Wunderbares ereignet hatte! Es gab mehrere Schneckengelege, die in der Erde vergraben waren. Die einzelnen Eier waren durch die Scheibe des Terrariums gut sichtbar.
Als wir diese Woche nach den Eiern schauen wollten, sahen wir bereits die ersten geschlüpften Babyschnecken, die versuchten sich durch die Erde nach oben zu graben. Das nahmen wir gleich zum Anlass, um die Schnecken mit Pinsel und Farbkasten auf Papier zu verewigen. Sieh dir das Ergebnis doch mal an!

Wir feiern unseren 1. Schultag!

Wir feiern unseren 1. Schultag!

 


Wir feiern unseren 1. Schultag! 

Der erste Schultag ist für jedes Kind etwas Besonderes. So auch für unsere Erstklässler*innen! 

Gemeinsam starteten wir feierlich in der Aula der Pädagogischen Hochschule, lernten einander ein wenig kennen und waren stolz, auf der Bühne Schultütenfotos für die Eltern zu machen!  

Mit einer weiteren Portion Mut und Neugierde nahmen wir uns nach der Schnitzeljagd zum Klassenzimmer mit Hilfe unseres Klassenmaskottchens „Cosmo“ richtig Zeit, die Schultüten gemeinsam zu erkunden. Mmmmhhhh, lecker Naschzeug, eine wunderbare, selbstgenähte Jausenserviette, eine stylische Trinkflasche für den Schultag oder auch ein bunter Anti-Stress Relaxing Plopper in Regenbogenfarben sorgte für Begeisterung. 

Wir freuen uns mit euch gemeinsam auf ein spannendes erstes Schuljahr!