zum Inhalt

4a Klasse

Klassenfoto: Schuljahr 2020/21
Sigrid KURZMANN: Kreatives Gestalten, Bewegung und Sport, Montessoripädagogik                 
Mirijam AXMANN, BEd, BEd: Inklusion, Persönlichkeitsbildung, Mathematische Frühförderung
Anna NEUBAUER, BEd, MA: Jenaplanpädagogik, Lesediagnostik und Leseförderung
Roman KLICNIK, BEd: Inklusion

Wir sind jetzt „Wuffzacks“

Wir sind jetzt „Wuffzacks“


Wir sind jetzt „Wuffzacks“

Die 4a- Klasse der Praxisvolksschule durfte Claudia Tatzl vom Verein „Tierschutz macht Schule“ in Empfang nehmen. Claudia lehrte den Schülerinnen und Schülern nicht nur, wie die Körpersprache der Hunde leichter zu entschlüsseln ist, sondern auch wie man sich einem Hund nähert. Besonderes Augenmerk wurde auf das Erlernen des Umgangs mit fremden Hunden gelegt. Nach Gesprächen, Vorträgen, Gruppenarbeiten, Spielen und vor allem ganz viel Spaß konnte Claudia Tatzl den Schülerinnen und Schülern der 4a-Klasse den „Titel“ Wuffzacks, also Vifzacks im Umgang mit dem besten Freund des Menschen, verleihen.

Ein löwenstarker Start ins vierte Schuljahr

Ein löwenstarker Start ins vierte Schuljahr

 


Ein löwenstarker Start ins vierte Schuljahr

Und wieder wartet ein neues Schuljahr mit vielen gemeinsamen Stunden, Erlebnissen und Erfahrungen auf uns. Für unsere Klasse beginnt damit eine ganz besondere Zeit: das Abschlussjahr der Volksschule.

In die erste Woche starteten wir mit einem Projekt zum Buch "Der Löwe in dir" (von Rachel Bright und Jim Field) und sprachen anhand des Buches über Angst und Mut, Stärken und Schwächen. Denn jeder von uns fühlt sich manchmal löwenstark und manchmal klein wie ein Mäuschen. Nach den langen Sommerferien gab es allgemein viel Redebedarf und durch ein gegenseitiges Interview erfuhren wir viele spannende Details über die Kinder und LehrerInnen. Im Laufe der Woche durften die Schülerinnen und Schüler dann auch selbst in die Rolle eines Löwen schlüpfen. Eine ausdrucksstarke Malerei rundete die erste Schulwoche ab.

Eines ist klar - wir wollen mehr und freuen uns schon auf die bevorstehende, gemeinsame Zeit!

Stadtspaziergang durch Graz

Stadtspaziergang durch Graz


Stadtspaziergang durch Graz

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres machte die 4.a Klasse einen gemeinsamen Ausflug in die Grazer Innenstadt. Anhand einer Rätselrallye erfuhren die Kinder viele interessante Details zur steirischen Hauptstadt und konnten zahlreiche Dinge wiederholen, die sie in der 3. Klasse im Laufe des Sachunterrichtes gelernt hatten. Auch ein Schrittzähler begleitete die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Entdeckungsreise und vermerkte am Ende des Rundganges ungefähr 7000 Schritte. Die einzelnen Stationen waren: Hauptplatz-Brunnen, Stadtpfarrkirche, Glockenspielplatz, Priesterseminar, Grazer Burg, Karmeliterplatz, Schlossbergplatz, Kaiser-Franz-Josef Kai und Mursteg.

Kunstprojekt - zu 30 Jahre RAINBOWS

Kunstprojekt - zu 30 Jahre RAINBOWS

Gemeinsam mit den beiden Studentinnen Nicola Palme und Julia Rutter umfilzten die Schülerinnen und Schülern der 3a Klasse im Werkunterricht Steine. Mit den so entstandenen Filzbällen leisteten wir, anlässlich des 30. Geburtstags des Vereins RAINBOWS, einen bunten Beitrag zu einem Kunstprojekt der Pädagogischen Hochschule Steiermark.

Der Verein RAINBOWS begleitet Kinder und Jugendliche in stürmischen Zeiten, die von Trennung oder Scheidung der Eltern oder vom Tod eines nahen Angehörigen betroffen sind.

Die im Zuge dieses Projektes entstandenen Kunstobjekte stellen unterschiedliche Empfindungen und Gefühle durch diverse Symbole in allen Farben des Regenbogens dar. Die Werke der Kinder wurden bereits mit allen anderen erstandenen Objekten im Eingangsbereich des Vereins positioniert, um Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern zu wecken.

Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Beitrag zu diesem Projekt leisten konnten.

Projektarbeiten in der 3A

Projektarbeiten in der 3A


Projektarbeiten in der 3A

  • Wie entstehen Edelsteine?
  • Warum fressen Pferde Sand?
  • Wieviel Prozent unserer Weltmeere sind bereits erforscht?
  • Was haben Götter mit Planeten zu tun?
  • Wie heißt das gefährlichste Tier der Welt?
  • Wie kann man aus zwei Plastikflaschen ein Federpennal machen?

Um Fragen wie diese zu beantworten stürzten sich die Schülerinnen und Schüler in die Arbeit und beschäftigten sich einen Monat lang mit selbstgewählten Themen.

Zuerst galt es, dieses mit einigen Leitfragen abzustecken. Danach wurde intensiv recherchiert und an der Präsentationsmethode gefeilt. Als „Sahnehäubchen“ wurden Quiz erstellt, passende Videos oder ansprechendes Anschauungsmaterial ausgewählt.

Ganz nebenbei beschäftigten sich einige Schülerinnen und Schüler mit dem Erstellen von Power Point Präsentationen. Aber was ist eine Präsentation ohne angemessenes Feedback? Und so konnte anhand eines Feedbackbogens eine genaue Rückmeldung gegeben werden.

Am Ende können alle enorm viel mitnehmen: Antworten auf obige Fragen und Präsentationstipps für das nächste Mal.

Wikingerschach

Wikingerschach


Wikingerschach

Was ist da nur am Hasnerplatz los?

Einige Kinder weisen äußerst seltsame Symptome auf: unbedingt gemeinsames Spielen in der Hofpause, ohrenbetäubendes Jubilieren, verzweifeltes Händeringen, gute Laune, beinahe zwanghaftes Stöckchen werfen.

Sollten Ihnen Kinder mit diesen Verhaltensweisen begegnen, heißt es stehenbleiben und mitlachen - es sind die Kinder der 3A, die mit dem gutartigen „Wikingerschach-Fieber“ infiziert sind!

Wir sind ein Team

Wir sind ein Team


Wir sind ein Team

Immer wieder machen wir gemeinsam Kooperationsspiele, um unseren Teamgeist unter Beweis zu stellen. Alle Kinder sollen durch einen Reifen klettern ohne einander loszulassen! Unmöglich?? Nicht für uns!! Wir haben es geschafft und waren stolz auf uns. Gemeinsam wachsen wir und gemeinsam sind wir stark. Wir halten zusammen und selbst wenn wir uns manchmal streiten, wissen wir wann wir zusammenhalten müssen und was wichtig für ein gutes Miteinander ist.

Schwerpunkt in diesem Schuljahr ist es uns zu stärken und uns noch besser kennen zu lernen.

Freude am Lernen

Freude am Lernen


Freude am Lernen

Ein Lernen von- und miteinander wird durch den Einsatz von Materialien unterstützt. Lerninhalte werden ganzheitlich aufbereitet und ermöglichen es den Kindern in ihrem Tempo zu lernen. Vom Montessori Material über Dienes und den Einsatz von Lernspielen ist alles dabei. Pausen werden für lustige Spiele ebenso genutzt und auch hier wird einiges gelernt. Jedes Spiel hat seine Regeln. Wie fühlt es sich an auch mal zu verlieren? Welche Farbe habe ich gerade gewürfelt? Wie viele Felder darf ich weiterfahren?.....Spielen kann ganz schön anstrengend sein! Zum Glück unterstützen uns unsere Schulassistentinnen auch, wenn wir mal eine richtige Pause brauchen.

Osternestsuche

Osternestsuche


Osternestsuche!

Ganz so einfach hat es uns der Osterhase heuer nicht gemacht. Wir mussten ihm helfen. Unser Nest durften wir im Werkunterricht selbst gestalten. Es wurde genäht, verbunden, gewebt und geknüpt und dann.....

Osterhäschen komm ganz schnell,
wie lang muss ich noch warten?
Bring mir bunte Eier her
und leg sie in den Garten.
Ich such sie dann
und finde sie
bestimmt im hohen Grase.
Dann ruf ich laut:
„Ich dank dir sehr.
Du lieber Osterhase!“

Schneegestöber

Schneegestöber

 
Kinder und Schnee, was für ein Spaß. Überraschend früh gab es heuer eine Extraportion Schnee für unsere Kinder und das musste natürlich gleich ausgiebig für lustige und nasse Spielpausen genutzt werden. Gerde in dieser Zeit sind gemeinsame Spielpausen für ein fröhliches Miteinander besonders wichtig. Frau Holle, lass uns nicht lange auf die nächste Etxraportion warten!
Deine 3.a

Homeschooling 2021

Homeschooling 2021


Einige von uns befinden sich derzeit wieder im Homeschooling und andere sind zur Betreuung in der Klasse. Das wir uns trotzdem immer wieder gemeinsam treffen und auch gemeinsam lernen, ist uns nach wie vor sehr wichtig. Auch unsere Studierenden schalten sich immer wieder für gemeinsame Lerneinheiten ins Klassenzimmer zu. Gemeinsame Kahoot Quizzes,Englisch Einheiten und Bildgeschichten werden da schon mal zu abwechslungsreichen Angeboten und  finden bei den Kindern großen Anklang.

Wir sind begeistert von der Flexibilität und den großartigen Stunden, die unsere Studierenden für die Kinder vorbereiten.

Ab ins Museum

Ab ins Museum


Einmal ein Museum erkunden und selbst die Kunstwerke beschreiben oder Künstler und Künstlerin werden? Wie soll das gehen?

Eine Gruppe von Künstlern und Künstlerinnen verbrachte mit uns drei Vormittage im Museum und sie stellten uns vor kreative Aufgaben. Wir durften die Kunstwerke der Ausstellung Menschen beschreiben, die durch eine Augenbinde nichts sehen konnten.
Was sehen wir? Welche Farben wählte der Künstler? Wie fühlt sich das Bild an? Wie könnte es heißen?
Gar nicht so einfach das alles zu erklären und doch gelang es den Kindern, Kunst nicht sehenden Menschen zu erklären. Mit der Künstlergruppe experimentierten wir auch mit Farben und Formen. T-Shirts und Socken wurden mit Farbe gemeinsam zu Kunstwerken. Farbe landete dabei nicht immer dort, wo sie eigentlich landen sollte und es machte riesen Spaß.

Liebes KünstlerInnenteam, danke für die eindrucksvollen Erfahrungen und die Möglichkeit Kunst ganz neu zu erleben.

Hallo Auto!

Hallo Auto!

Einmal in einem Auto sitzen und selbst bremsen, was für ein Abenteuer!

Die Kinder lernten wie lange ein Auto bei trockener und nasser Fahrbahn braucht um zu bremsen. Worauf muss man achten und wie schnell kann ich selber bremsen, wenn ich richtig schnell laufe?

Es gibt beim Autofahren viel zu bedenken und auf vieles muss man achten. Wir haben viel gelernt und wissen jetzt besser um die Gefahren im Straßenverkehr Bescheid.

Eine tolle Aktion des ÖAMTC und empfehlenswert für alle Kinder.

Bewegtes Lernen einmal anders

Bewegtes Lernen einmal anders


Turnen mit Abstand? Das stört uns nicht, wir machen das Beste daraus und bewegen uns mit Begeisterung.

Entspannungsübungen und Phantasiereisen kommen auch nicht zu kurz und Einzelsport ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen mit unseren Kindern auch möglich.

Auf gemeinsame Spiele und Bewegungslandschaften freuen wir uns aber natürlich  schon sehr. Corona, es wird Zeit uns endlich in Ruhe zu lassen, damit wir den Turnsaal wieder in eine Abenteuer Landschaft verwandeln können!

Bei uns wachsen Bananen!

Bei uns wachsen Bananen!


Bananen wachsen in Graz?

Ja, in Mateos Garten. Mateo erzählte uns alles was wir über Bananen wissen sollten. Natürlich auch warum die Banane krumm ist;-)

Außerdem brachte er uns riesige Bananenstauden mit und wir durften leckere Bananen verkosten.

Mateo, dieses Referat ist dir wirklich gut gelungen und auch unserer Lehrerinnen kamen aus dem Stauen nicht heraus.

Auf geht’s!

Auf geht’s!


Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten wir unsere Parkpause am Spielplatz in der Theodor-Körner-Straße. Neben dem Herumsausen blieb noch genügend Zeit für ein Klassenfoto. Wer weiß, vielleicht gibt’s ja nächsten Freitag ein Wiedersehen!

Wiedersehensfreude

Wiedersehensfreude


Hallo miteinander! Groß war die Wiedersehensfreude an diesem besonderen ersten Schultag. Eifrig haben wir uns von unseren Ferienerlebnissen erzählt und unsere Ferientagebücher bewundert. Für ein bisschen Gemütlichkeit sorgte auch das Buchgeschenk „Trau dich Koala Bär“. Gemeinsam haben wir darüber nachgedacht, was es bedeutet, mutig zu sein und wer uns helfen kann, wenn unser Mut gerade Ferien macht. Anschließend haben wir jede Menge Informationen über Koalabären gesammelt, haben gerechnet, geschrieben und gelacht. So sind wir superfleißig in unser drittes Schuljahr gestartet!

Distance-Learning in der 2a

Distance-Learning in der 2a


Im Rahmen des „Distance-Learnings“ arbeiten die Schülerinnen und Schüler zuhause an Teilarbeitsplänen. Die Lehrpersonen stehen regelmäßig mit den Erziehungsberechtigten und Schülerinnen und Schülern in Kontakt und helfen bei Fragen und Unklarheiten. Der Austausch erfolgt per Mail, Telefon, über das digitale Klassenbuch und Lern-Apps sowie bei Videokonferenzen mit den Kindern.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Erziehungsberechtigten, die ihren Kindern in dieser herausfordernden Zeit mit großartigen Hilfestellungen zur Seite stehen.

Aufi auf’n Berg - Der Präbichl wartet

Aufi auf’n Berg - Der Präbichl wartet


Auch heuer gings für uns wieder auf den Präbichl zum jährlichen Skikurs der ganzen Schule. Wir trotzten dem Wind und Wetter und genossen wieder eine wunderbare gemeinsame Zeit im Schnee. Beim Abschlussrennen durften alle zeigen, was sie in dieser Woche dazu gelernt haben. Egal ob mit Skiern oder Skibob, wer bremst verliert ;-)

Weihnachtsmusical: Die Geschichte von den Weihnachtsgeschenken

Weihnachtsmusical: Die Geschichte von den Weihnachtsgeschenken

 


Oft bereiten die kleinen Dinge der beschenkten Person die größte Freude, das zeigte unser Weihnachtsmusical, das am 17.12.2019 von der 2a in der Aula der PH Steiermark für Erziehungsberechtigte, Familie und Freunde aufgeführt wurde. Die Schülerinnen und Schüler standen stolz auf der Bühne und ernteten mit der Aufführung die Früchte für die harte Arbeit der vergangenen Wochen.

 

„Der Turnsaal“ - ein einziges Abenteuer

„Der Turnsaal“ - ein einziges Abenteuer

 


Herr Lehrmayer bereitet jede Woche tolle und auch anspruchsvolle Turnstationen für uns vor. Es ist immer für alle was dabei, manchmal dürfen wir aber auch über uns hinauswachsen und Stationen probieren, die wir uns vorher noch nicht zugetraut haben.

Fröhliches Miteinander

Fröhliches Miteinander


Heute wollen wir einfach mal die Pause genießen und Spaß miteinander haben. Gemeinsames Fußballspiel, Schaukeln und Klettern kommen dabei nie zu kurz.

 

Pitti Platsch’s Abenteuer“ - eine Lesung von Martina Hammer

Pitti Platsch’s Abenteuer“ - eine Lesung von Martina Hammer


Von der Idee bis zum Verkauf eines Bilderbuches: Das alles erzählte die Autorin Martina Hammer unseren Kindern. Besonders begeistert waren die Kinder, als sie hörten, dass die Geschichte von Pitti Platsch schon in der 3. Klasse Volksschule von Martina Hammer geschrieben wurde. Wer weiß, vielleicht entstehen bei uns in der Klasse auch die nächsten Ideen für lustige Geschichten und Bilderbücher.

Auf zum Reinerkogel!

Auf zum Reinerkogel!

 


An einem wunderschönen Herbsttag marschierten wir zum Reinerkogel. Oben angekommen gab es endlich eine verdiente Jause. Natürlich blieb anschließend auch noch Zeit zum Spielen! Der Weg nach Hause führte uns bergab über 300 Stufen der Jakobsleiter.