zum Inhalt

Umwelt-Peers

 

 

Naturwelten Steiermark

Naturwelten Steiermark


Naturwelten Steiermark

Zum Abschluss unserer Ausbildung zu den Umweltzeichen-Peers fuhren wir mit dem Zug nach Mixnitz, um das gerade erst eröffnete Bildungszentrum "Naturwelten Steiermark", welches direkt gegenüber dem Bahnhof befindet, zu besuchen. Wir konnten unser Wissen über heimische Baumarten unter Beweis stellen und uns neues Wissen aneignen. Vor allem beim Zuordnen der Früchte der Bäume und der Bewohner des Waldes wurden wir am "Wunderbaum" herausgefordert! Durch den Lehrausgang konnten wir den steirischen Wald genauer kennenlernen, sodass wir einen guten Überblick über unsere heimische Natur dadurch bekamen. Achtsamkeit gegenüber der Natur und allen Lebewesen liegt uns am Herzen! Im Holzzirkus stellten wir eigenständig und selbstorganisiert unsere Schatzkiste her. Schätze der Natur werden bestimmt ihren Platz darin finden!

Umweltzeichen- Peers

Umweltzeichen- Peers


Umweltzeichen- Peers

Gedanken und Überlegungen für eine bessere Welt!

Maxson meint: „In unserer Ausbildung zu den Umweltzeichen-Peers war es uns wichtig, über unsere Welt und unsere Zukunft nachzudenken! Alle Menschen sollten sich zuerst über ein Thema informieren, dann könnten wir einander verstehen und alles würde besser funktionieren.“

Moritz ist der Meinung, dass jeder Mensch auch an das Tierwohl denken soll. Man sollte viel mehr die Leute darüber informieren, was für unglaubliche Dinge mit den Tieren passiert. Leonhard und Konstantin würden sich wünschen, dass Tiere artgerecht gehalten werden. Liam findet, dass die Tiere besser behandelt werden sollten. Jana unterstützt diese Gedanken und findet, dass auch der Lebensraum der Tiere geschützt werden soll.

Aus diesem Grund kaufen viele Familien aus der Klasse regionales Fleisch aus Österreich. Außerdem wird auch auf den Kauf von Bio-Produkten wertgelegt. Timofej weiß, wenn der Transportweg der Produkte kürzer ist, werden weniger Abgase in die Luft kommen. Das finden wir alle super! Da wir auch darauf achten, viele Pflanzen in unserer Umgebung wachsen zu lassen. Moritz K. ist gegenüber Pflanzen äußerst achtsam und weiß, dass wir die Pflanzen zum Atmen brauchen.

Emilia und Konstantin ist es wichtig, dass unsere zukünftige Welt sauber bleibt, dafür möchten sie ihren Müll weiterhin so gut trennen wie bisher. Sophia überlegt, ob sie Sachen spenden könnte, anstatt sie wegzuwerfen.

Eva findet es logisch, dass sich jeder Mensch auf dieser Welt um die Erde kümmern sollte!

Dafür informierten sich die Umweltzeichen-Peers über die 17 Ziele für eine bessere Welt und entwarfen Umwelt Logos! Damit soll auf einen Blick erkennbar sein, wie wichtig diese Ziele für unsere Welt sind!

Lies doch mal nach und informiere dich über die SDG´s: https://www.unicef.de/informieren/ueber-uns/unicef-international/neue-entwicklungsziele

Unser selbstgeschriebenes Ökolied

Unser selbstgeschriebenes Ökolied

Unser selbstgeschriebenes Ökolied

Der Schulchor der PVS hat als Abschlussprojekt in Zusammenarbeit mit der 3b und der 4. Klasse ein Lied zum Thema „Umweltschutz“ geschrieben. Alle Strophen stammen von den Schülerinnen und Schülern, welche viel Liebe, Kreativität und Engagement in ihre Texte gesteckt haben. Es ist erstaunlich, was unsere Kinder beschäftigt und wofür sie sich einsetzen. Danke, für all die Einfälle, die Umsetzung, Refrains, etc. Ohne eure tolle Arbeit und Motivation hätten wir jetzt nicht dieses wunderbare Ökologlied.

Viel Freude beim Reinhören!

Hier der Link zum Video:

youtu.be/DSjGZvxoVCw

Im Zeichen des Waldes

Im Zeichen des Waldes


Im Zeichen des Waldes

Kurz vor Schulschluss haben sich die Schülerinnen und Schüler der MSKb mit dem Wald, seinen Bewohnern und den Stockwerken beschäftigt. Gemeinsam mit zwei Studierenden vom 2. Semester gestalteten die Kinder in Gruppen die Stockwerke des Waldes. Zuvor wiederholten wir gemeinsam welche Tiere und Pflanzen sich in welchem Stockwerk aufhalten und dort leben. Das Malen, Gestalten, Kleben, Schneiden und Zusammenbauen machte den Kindern sehr viel Spaß und gleichzeitig lernten wir über unseren kostbaren Wald viele neue und interessante Inhalte.

Ein weiteres Hochbeet

Ein weiteres Hochbeet


Green lab - Gartenliebe

Wir durften in diesem Schuljahr zwei Beete im Green lab bepflanzen. Die Buben der 4. Jahrgangsstufe haben im Werkunterricht ein weiteres Hochbeet gezimmert. Ein oder zweimal wöchentlich haben sich einige von uns um unseren schönen Schulgarten gekümmert. Wir haben im Frühjahr Pflanzen vorgezogen  –  z.B. Tomaten, Paprika, Sonnenblumen und Zuckererbsen und Blumen für die Bienen. Freilich, wir haben auch ein Paradies für Schnecken und Raupen geschaffen. Wir sind gespannt, was sie uns zum Ernten und Naschen im Herbst übriglassen.  Gemeinsam haben wir ziemlich viele Liter Wasser zum Gießen herangeschleppt.

Wasser – das blaue Wunder

Wasser – das blaue Wunder


Wasser – das blaue Wunder

Um das Thema Wasser als globale wertvolle Ressource zu verstehen und den sinnvollen Umgang mit dem wertvollen Gut zu fördern, haben wir uns mit dem Thema „Wasser“ intensiver auseinandergesetzt. Auch der „Global 6K Walk & Run für Wasser“ hat uns dazu den Anlass gegeben.

Viele Themenschwerpunkte wie z.B. Wasserversorgung und -reinhaltung, globaler Wasserverbrauch, Wasserknappheit, verstecktes Wasser und Wasserkreislauf nahmen wir genauer unter die Lupe. Wir bauten sogar einen eigenen natürlichen Wasserkreislauf in der Klasse.

Auch mit dem Thema Meerestiere und deren Bedrohung durch den Plastikmüll im Meer beschäftigten wir uns genauer. Zum Abschluss entwickelten die Schüler und Schülerinnen Vorschläge, was gegen die verschiedenen Ursachen der Verschmutzung getan werden kann. Sie überlegten, wie wir alle im Alltag helfen können, den Plastikmüll zu verringern – weil „MEERESSCHUTZ FÄNGT ZU HAUSE AN!“

Umweltkonferenz der Tiere

Umweltkonferenz der Tiere


Umweltkonferenz der Tiere

Im Hinblick auf das Projekt BEE & ME gab es einige außergewöhnliche Sachunterrichtsstunden.

So hat sich unsere Schwerpunktstudierende intensiv mit dem Thema Persönlichkeitsbildung und dem Band 1 des Youth Start Programmes Jedes Kind stärken auseinandergesetzt und ihre Stunden zum „Glück“, den „persönlichen Stärken“ oder „Wohlbefinden“ gestaltet.

Für das BioBienenApfel-Projek entstand ein Lebensraum für Bienen und andere Nützlinge. Dafür säten die Schülerinnen und Schüler Samen, damit eine bunte Blumenwiese entstehen kann. Die Biene wird nun auch von den Studierenden des Orientierungspraktikums näher unter die Lupe genommen und in unterschiedlichsten Lernsettings bearbeitet.

Im Zuge der Buchvorstellung „Die Umweltkonferenz der Tiere“ haben die Schülerinnen und Schüler kleine Projekte in Teams ausgearbeitet. Dafür haben sie sich ausführlich mit einem der im Buch erwähnten Tiere und dessen Anliegen und Probleme auseinandergesetzt. Schließlich haben sich die Kinder der 3. Klasse in Expertinnen- und Expertengespräche ausgetauscht, ihr eigenes Tier präsentiert, Fragen beantwortet und mehr über die Projekte der anderen Kinder erfahren.

Auch unser Umweltboard haben wir neu gestaltet und auch den Gang mit all unseren Wünschen und Anliegen dekoriert. Hier ein paar Aussagen der Kinder:

„Mir ist wichtig, dass…

… wir unseren Müll trennen.“

… nicht so viel Plastik verwendet wird.“

… man nicht einfach den Müll in die Natur wirft, nur weil kein Mistkübel in der Nähe ist!“

… man weniger mit dem Auto fährt und mehr mit dem Rad oder zu Fuß geht.“

… die Wiese sauber ist.“

… man nicht so viel Plastiksachen nimmt und, dass man einfach Papier Sackerl nimmt.“

…man seinen Müll nicht einfach während dem Autofahren aus dem Fenster wirft.“

… es auf der Welt genug zum Essen gibt.“

… die Umwelt geschützt wird.“

… man immer das Licht ausschaltet.“

… die Umwelt nicht so viel Müll hat und gesund ist.“

… man auf die Umwelt aufpasst und sie nicht verschmutzt.“

… man Bäume nicht umfällt, wenn es nicht nötig ist.“

… man keine/weniger Abgase produziert.“

… mehr Bäume gepflanzt werden.“

… weniger giftige Sprühmittel verwendet werden.“

… mehr mit Fahrrädern, Bussen und Straßenbahnen gefahren wird.“

… alle Menschen auch mithelfen und den Müll wieder einsammeln.“

… die Menschen auf die Umwelt aufpassen.“

… man nicht mehr so viele Plastiksackerl kauft.“

… man beim Gehen durch einen Park den Müll in die Mülltonne wirft.“

… jedes Tier ein ordentliches Futter und genügend Platz zum Bewegen hat! Ordentliche Haltung und Pflege! Vier Pfoten unterstützt die Rettung von Tieren.“

„Die Tiere, die richtig selten sind, die können wir schützen! Aber das kann ich nicht allein.“

„Wenn man die Umwelt schützen will, dann trennt den Müll!“

„Mir ist wichtig, dass jeder alles wegschmeißt und generell auf die Umwelt achtet.“

Global 6K Walk & Run für Wasser

Global 6K Walk & Run für Wasser


Global 6K Walk & Run für Wasser

Gemeinsam haben wir 6 km für das Projekt „Global 6K Water Run/Walk“ von World Vision mit unseren Schülerinnen und Schülern zurückgelegt. Einige Klassen der Praxisvolksschule haben sich für den Lauf mit Spendenmöglichkeit für einen guten Zweck angemeldet.

Warum eigentlich 6 km laufen? Soweit müssen die Menschen in den ärmsten Regionen der Welt jeden Tag zur nächsten Wasserstelle gehen. Teilweise ist dieses Wasser auch noch verunreinigt und  für kleine Kinder sogar lebensgefährlich.

Im Sachunterricht haben die Schülerinnen und Schüler mehr über das Projekt erfahren und wir setzten uns mit den Themen „Wasserverbrauch“ und „sauberes Trinkwasser“ auseinander. Im Fokus stand dabei die Sensibilisierung der Klasse und das Bewältigen der sechs Kilometer als Team.

Die Teilnahme am Lauf sollte zum einen das Nachempfinden der täglichen Realität so vieler Menschen fördern, zum anderen das Bewusstsein und die Dankbarkeit dafür stärken, wie gut unsere Wasserversorgung hier in Österreich ist. Jedes Kind erhielt ein eigenes Kuvert mit T-Shirt und Startnummer bzw. Name, Alter und Foto des Kindes, für das man stellvertretend lief. Die Schülerinnen und Schüler begriffen durch die Teilnahme am Global 6K die Bedeutsamkeit sozialen Engagements und dessen Wirkung. Wir freuen uns, dass wir für das Brunnenprojekt insgesamt 1.113,47€ gesammelt haben und wir Teil dieser großartigen Veranstaltung sein durften.

Mehr zu diesem Projekt von WorldVision: https://www.worldvision.at/global6K

„Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht!“

„Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht!“


„Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht!“

Dieser Spruch von Marie von Ebner-Eschenbach ist der Leitgedanke für unsere Umweltprojekte der 2b Klasse. Die Vielfältigkeit der Wiesenblumen und wie sie heißen gehört genauso zu den Themen unserer Unterrichtseinheiten, wie die Kenntnis, wie wir weniger Müll produzieren, auf Plastik verzichten können, wir richtig den Müll trennen und nachhaltiger leben.

Auch unser Spielplatz soll sauber sein und uns Erholung bieten. Wir beseitigen den Abfall auf unseren Spielflächen um dort richtig gut unsere Freizeit genießen zu können.

Wir achten auf unsere Natur!

Wir achten auf unsere Natur!


Wir achten auf unsere Natur!

Die Schülerinnen und Schüler der MSKb-Klasse haben sich auch in diesem Schuljahr wieder intensiv mit dem Thema Müll, Mülltrennung, Müllvermeidung, Umweltschutz im Allgemeinen auseinandergesetzt. In diesem Zuge beteiligten wir uns auch dieses Jahr am „Steirischen Frühjahrsputz“ – für eine saubere Umwelt!

Mit viel Enthusiasmus haben die Kinder den Spielplatz am Hasnerplatz von Unrat und Abfällen befreit. In der Klasse wurde zuerst auf spielerische Art und Weise das richtige Mülltrennen besprochen und mit Mini-Mülltonnen geübt.

Unglaublich, was hier alles gefunden wurde!!! Die Müllsammelaktion hat uns einmal mehr bewusst gemacht, wie wichtig Abfallvermeidung und richtige Abfalltrennung sind und dass wir auch selbst einen Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt und unseres Klimas leisten müssen. Für den Ideenwettbewerb „Kreative Abfallsammelbehälter“ haben wir lustige Abfalleimer entworfen und kreative Müllhinweisschilder gestaltet.

Außerdem haben wir uns gemeinsam mit den Studierenden des 2. Semesters mit dem Thema Bienen beschäftigt. Da wir Partner vom „BioBienenApfel-Projekt“ sind, wollten wir natürlich mehr über die Bienen erfahren, damit wir sie auch schützen können. Dafür haben wir im Garten der Praxismittelschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark Blumensamen angesät, damit wir den Lebensraum der Bienen erhöhen können.

Der große steirische Frühjahrsputz 2021

Der große steirische Frühjahrsputz 2021

Der große steirische Frühjahrsputz!

Das Amt der Steiermärkischen Landesregierung informiert:

„Der Trend, Abfälle unmittelbar nach dem Konsumieren achtlos wegzuwerfen und damit öffentliche Flächen zu verunreinigen, ist nach wie vor erkennbar.“

2021 wird die Aktion „Der große steirische Frühjahrsputz“ zwischen dem 14. April bis 29. Mai durchgeführt. Bei Interesse melde dich an unter: https://www.abfallwirtschaft.steiermark.at/cms/beitrag/12096328/29050216

Um diesem Verhalten entgegenzuwirken, lernen die Umweltzeichen-Peers, wie man unterschiedlichen Müll und Abfall ordnungsgemäß entsorgt. Mit unserem Schwerpunktstudent Thomas Jaschinski machten wir mit einem roten T-Shirt eine Reise um die Welt. Dabei lernten wir auch, dass nicht alle Dinge sofort in den Müll gehören.

RETHINK – REFUSE – REDUCE – REUSE – RECYCLE

Was hast du alles zu diesem Thema gelernt?

Folder mit Tipps zur Abfallvermeidung

Folder mit Tipps zur Abfallvermeidung


Folder mit Tipps zur Abfallvermeidung

Wie wir mit Abfällen umgehen, ist eins der wichtigsten Umweltthemen. In Österreich fallen jährlich über 68 Mio. Tonnen Abfall an. Das können wir nicht zulassen, deswegen haben wir uns, die Schüler*innen der MSKa mit dem Thema sehr konkret auseinandersetzt. Wir haben gemeinsam mit unseren Lehrer*innen ein Brainstorming zum Thema Abfallvermeidung und Upcycling gemacht. Anschließend haben wir für alle Klassen einen Folder mit „Tipps zur Abfallvermeidung“ gestaltet. Es sind sehr gute Tipps dabei, die man im Alltag ganz einfach umsetzen kann.

Macht mit, somit können wir unsere Umwelt gemeinsam schützen!

Wir können ganz einfach etwas erreichen, wenn wir gleich damit anfangen!

Und was macht ihr?

MSKa - Wir waren dabei! Der große steirische Frühjahrsputz

MSKa - Wir waren dabei! Der große steirische Frühjahrsputz


Der große steirische Frühjahrsputz 2021 - wir waren wieder mit dabei!

Für unsere Ersties war dies der erste Frühjahrsputz! Zuvor haben wir uns jedoch mit dem Thema  auseinandergesetzt.

Mülltrennung ist ein spannendes und ein besonders wichtiges Thema für die Kinder. Denn Mülltrennung ist umweltschonend und wir können dazu einen kleinen Beitrag leisten. Was gehört in welche Tonne und wie trenne ich Papier, Plastik, Biomüll Glas & Co eigentlich richtig? Man muss eben wissen wie! Wir haben zuerst alle Tonnen besprochen und den gesammelten Mülll in der Klasse den Tonnen richtig zugeordnet. Anschließend sind wir gut ausgerüstet, mit Müllsäcken, Handschuhen und Greifzangen in den Park gegangen und haben ihn vom Müll befreit. Was wir da alles gefunden haben - wir sind für eine sauberer Steiermark!

Frühlingserwachen – Alles neu im Frühling!

Frühlingserwachen – Alles neu im Frühling!

 

Frühlingserwachen Alles neu im Frühling!

Wieder glücklich zusammen vereint nach dem Corona-Jahr.
Die letzten Abenteuer in der 4. Klasse beginnen wir miteinander als

Umweltzeichen-Peers!

Was sind Umweltzeichen-Peers?  - Wir sind eine Klassenfamilie, die sich gemeinsam für die 17 Nachhaltigkeitsziele interessiert und sich dafür einsetzt, dass unsere Welt zu einem besseren Ort gemacht wird. Wir denken über die Zustände auf unserer Welt nach und wollen diese wirkungsvoll verändern. Das liegt uns am Herzen! Das österreichische Umweltzeichen steht für aktives Handeln zum Schutz der Umwelt, bewusstes Konsumverhalten und für eine nachhaltige Lebensweise. Es ist ein staatliches Gütesiegel!

In unserer Ausbildung zu Umweltzeichen-Peers beschäftigten wir uns mit den 17 Zielen für eine bessere Welt. Dafür haben wir sogar neue umweltbewusste Schullogos entworfen!

Gemeinsam wollen wir, dass die ganze Welt mithilft, unseren wunderschönen Planeten zu schützen. Wir versuchen unsere Welt gut zu pflegen, weil es uns allen wichtig sein soll, auf unseren Planeten aufzupassen. Auch nächste Generationen sollen einen schönen Planeten erleben können.

Save our world! RETHINK!

Dafür pflanzen wir Blumen und Bäume. Wir haben einen Schulgarten mit vielen unterschiedlichen Pflanzen in Kinder-Hochbeeten. Wir wollen, dass es in unserer Stadt mehr Gärten und Wälder gibt, damit sich die Tiere wieder vermehren können. Wir brauchen Insekten, damit sie Pflanzen bestäuben können.

Tierschutz und Naturschutz sind uns ein Anliegen!

Außerdem wollen wir dadurch bessere Luft schaffen. Wir wollen gesund bleiben!

Umso grüner, desto sauberer und besser ist es.

Wir versuchen auf unsere Umwelt zu achten! Wir möchten Vorbilder sein!

Wir möchten, dass alle mithelfen, damit unsere Welt erhalten bleibt.

Mach doch mit!

Was möchtest du verändern?

Bitte helfen Sie der Welt!

(Zusammenfassung der persönlichen Ziele für eine bessere Welt der Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse)

Erntedank: Tolle Knollen im Green Lab!

Erntedank: Tolle Knollen im Green Lab!


Was für ein Spaß! Die Kinder der 4. Klasse buddelten zu Schulbeginn die selbst gesetzten Erdäpfel aus dem Pyramidenbeet im Green lab. Sie entdeckten große und kleine Knollen in der Erde. Alle wurden säuberlich mit dem Besen abgeputzt, das versteht sich von selbst. Gemeinsam waren wir amüsiert über die Winzlinge im Beet und äußerst erstaunt über die Riesenkartoffel! Ein Schüler nahm die Riesenkartoffel mit nachhause und kochte mit seiner Familie ein Kartoffelpüree. Frisch aus dem Schulgarten schmeckt es einfach lecker!  Weiters wurden von den Schülerinnen und Schülern auch Kräuter im Green lab geerntet. Diese wurden im Klassenzimmer getrocknet und anschließend zu einem köstlichen BIO – Kräutersalz verarbeitet. Das Lernen im Freien ist doch etwas Wunderbares!

„Digital Genial“ – Entdeckungsreise im Green lab

„Digital Genial“ – Entdeckungsreise im Green lab

 

„Digital Genial“ – Entdeckungsreise im Green lab

Gemeinsam mit den Studierenden des Orientierungspraktikums entdeckten wir das Green lab und seine Pflanzen auf neue Art und Weise. Wir waren gut bestückt mit unserem Green lab-Forschungskoffer, der aus Becherlupen, Stiellupen, Pinzetten, Clipboards für Forschungsdokumentationen und zwei digitalen Mikroskopen besteht.

Unterwegs im Green lab entdeckten und beforschten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse unzählige Tiere, von Schnecken, Regenwürmer, Hummeln, Spinnen über Asseln bis hin zum Marienkäfer. Die Kinder der Gruppe A und B haben unabhängig voneinander sogar den gesamten Lebenszyklus des Marienkäfers in seinen unterschiedlichen Stadien hautnah unter dem Mikroskop an den Pflanzen im Green lab beobachten und dokumentieren können.

Die Rückmeldungen der Studierenden waren bemerkenswert, da sie sich gar nicht vorstellen konnten, dass für Kinder die Natur so faszinierend sei. Durch diese Erfahrung mit den Schülerinnen und Schüler und ihre Begeisterung für die Natur wünscht sich eine Studierende sogar mehr solcher Angebote während ihrem Studium.

Hier das Roots & Shoots Zertifikat ...

Let´s GRAZe!

Let´s GRAZe!


Let´s GRAZe!

Mit dem Projekt „Let´s GRAZe!“ machen wir uns über unsere zukünftige Entwicklung und Gestaltung unserer Stadt Graz Gedanken und versuchen jetzt schon, unsere näheren Lebensräume und unsere Lebenskultur hinsichtlich des Klimawandels positiv zu beeinflussen.

Aus diesem Grund waren die Schüler*innen der 1.b und der 3. Klasse Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim proHolz Projekt „Let´s GRAZe!“.

Das englische Wort „graze“ bedeutet übrigens naschen/weiden/berühren. Damit verbunden stellten wir uns folgende Fragen:

  • Was und wie essen wir in Zukunft?
  • Wo werden unsere Lebensmittel herkommen?
  • Was bedeutet der Kauf von regionalen Produkten für die heimische Wirtschaft?
  • Wie wirkt sich eine nachhaltige Lebenskultur auf unser Klima bzw. unsere Umwelt aus?
  • Wie kann ich persönlich in meinem Umfeld zu einer „nachhaltigen Grazer Lebenskultur“ beitragen?

Mit Jürgen Herler von HerBios haben wir erfahren, dass das „Vertical Gardening“ ein Hit ist! Wir sind stolz auf unsere Pflanzen und auf unser neues Beet im Green lab. Mit unermüdlichem Forschungsgeist durften wir mit Birgit Pudelski von proHolz zu Themen wie Wald, Natur, Ernährung mit regionalen (selbst angebauten) Produkten, nachwachsenden Rohstoffen oder Klimaschutz Experimente in zwei Workshops machen.

Ein gelungenes Beispiel für „Meine Traumstadt“ aus der 3. Klasse:

Meine Stadt heißt „Grüne-City“. Meine Stadt besteht aus viel Grün und aus Glas. Meine Stadt geht in die Höhe. Die Häuser haben viele Fenster, weil ich das Grün sehen möchte.

Wir feiern den Weltumwelt(zeichen)tag an der PVS!

Wir feiern den Weltumwelt(zeichen)tag an der PVS!

 


Am Weltumwelt(zeichen)tag, der heuer unter dem Motto #timefornature am 5. Juni stattfand, tauchten unsere Schülerinnen und Schüler in das Thema Umwelt-, Natur- und Klimaschutz ein.

Unterschiedliche Klassen nutzten den Weltumwelt(zeichen)tag einerseits, um im Green lab Pflanzen und Tiere zu entdecken und zu erforschen und andererseits über die Ressourcenverschwendung auf unserer Erde nachzudenken.

Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse waren begeistert von unseren neuen digitalen Mikroskopen:

 „Wir sahen sogar die Härchen der Spinne an ihren Beinen und entdeckten die Ohren des Marienkäfers!“

„Wir konnten dem "roly poly" zuschauen, wie es sich einrollte.“

„Ameisen sind faszinierend zu beobachten, weil sie mindestens das 10-fache ihres Eigengewichtes tragen können.“

Die Schülerinnen und Schüler der MSKa philosophierten zu folgenden Fragen:

  • Wie gehen wir mit unserer Erde um?
  • Achten wir auf unsere Umwelt?
  • Wie komme ich jeden Tag in die Schule?
  • Wie trennen wir unseren Müll?

Wir berechneten den ökologischen Fußabdruck für die Bereiche Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum. Die Kinder fanden dadurch heraus, dass wir alle viel zu verschwenderisch mit unseren Ressourcen umgehen. Gemeinsam überlegten wir, welche Maßnahmen ein jeder persönlich gegen die Zerstörung unseres Planeten setzen kann, um einer möglichen Klimakatastrophe entgegenzuwirken.
Über Folgendes waren wir uns einig:  Unsere Umwelt muss umfassend geschützt werden!

Fazit des Weltumwelttages zum Thema #timefornature :

Nimm dir Zeit für die Natur! Schau genau(er) hin

Das Green lab erwacht

Das Green lab erwacht



Unser Green lab erwacht!

Gemeinsam haben wir es geschafft, dass die Pflanzen anwachsen!!!

Ein voller Erfolg und bald können wir Radieschen ernten!!! Die Minze ist auch zu ernten: lecker Saft! 

Jetzt warten wir noch mit den vielen Blüten, bis sie Samen produzieren.

Viele Bienen tummeln sich in unserem Garten.

Herzlichen Dank für für die tägliche Routine beim Gartengießen und eure Unterstützung!

Alle Vögel sind schon da?!

Alle Vögel sind schon da?!


Dem letzten UN-Bericht über Artensterben zufolge sind 1 Million Arten vom Aussterben bedroht. Auch in Österreich stehen zahlreiche Bienen-, Schmetterlings- und Vogelarten auf der Liste der gefährdeten Arten und zahlreiche heimische Vogelbestände sind verloren gegangen. Insgesamt ist festzustellen, dass die Artenvielfalt weltweit abnimmt und verantwortlich dafür soll leider der Mensch sein!

Die Umwelt-Peers der Praxisvolksschule der PHSt haben sich mit dem Thema heimische Vögel beschäftigt. Die Schülerinnen und Schüler haben anhand von Bildmaterial das Aussehen unterschiedlicher heimischer Vögel beschrieben und sie durch einen Legekreis (Zaubereinmaleins) veranschaulicht. Anschließend sind wir in das Green lab gegangen und hielten Ausschau nach unterschiedlichen Vögeln. Leider haben wir nur Krähen fliegend über unsere Köpfe hinweg wahrnehmen können. Aus diesem Grund haben wir unser Vogelsilo wieder gefüllt und hoffen auf mehr Gartenvögel. Wir werden weiterhin beobachten!

Vogel des Jahres 2020 ist übrigens die Turteltaube, die für Glück, Liebe und Frieden steht!

Hier kannst du dich über Tauben informieren und Fakten für einen Steckbrief zu unterschiedlichen Taubenarten finden:
https://www.brodowski-fotografie.de/beobachtungen/tauben-steckbriefe.html#turteltaube

Nachlese über Artensterben:
https://www.derstandard.at/story/2000102590097/un-bericht-eine-million-arten-sind-vom-aussterben-bedroht

Am Schauplatz: Tatort „Green lab“

Am Schauplatz: Tatort „Green lab“

Die Umwelt-Peers haben sich im Atelierunterricht Gedanken gemacht, warum es bei uns in Graz wenig bis gar nicht schneit. Liegt es am starken Verkehr? Liegt es daran, dass Graz in einem Becken liegt?
Hmmmm, liegt es am Klimawandel?
Wir bauten schließlich unsere eigenen Schneeflocken und hängten diese Prachtstücke als Symbol für den Klimawandel im Schulgebäude auf.
Anschließend sind wir in den Schulgarten gegangen und haben noch gegartelt und „aufgeräumt“. Jeder packte fleißig mit an! Gemeinsam ist das ein Spaß!
HALT!!! Warum grünt es in unserem Schulgarten? Es ist doch Winter? Die Beete müssen leer sein, oder? Dürfen wir kosten???
WINTER-SALATE? ….hmmm… ok, ich probier´s mal! Uiii scharf! …Ich will auch probieren!
Gemeinsam schmierten wir Butterbrote und verzierten diese mit unseren grünen Salaten frisch gepflückt aus dem Wintergarten!! Und es schmeckt!!

…Oja wir müssen sie gießen!!!!

Willst du mehr über den Klimawandel wissen? 
Schau´s dir an: Klimawandel für Kinder unter folgendem Link durch ein mögliches Video erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=E1ZC0FT8z24

Klimawandel auch in Österreich? Lies mal nach:
https://www.global2000.at/klimawandel-oesterreich

Was kannst du tun?
Zeig deiner Lehrerin oder deinem Lehrer die  Unterrichtsmappe für “Die 17 Ziele für eine bessere Welt”:
https://www.oekolog.at/fileadmin/oekolog/dokumente/Unterrichtsmappe_-_Die_17_Ziele_fuer_eine_bessere_Welt.pdf

Umwelt-Peers: Wir übernehmen Verantwortung für unsere Zukunft

Umwelt-Peers: Wir übernehmen Verantwortung für unsere Zukunft

 


„Umweltbildung leistet einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft.“ (BMBF, 2004) Dies erfordert engagierte Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler die ihre Zukunft nachhaltig klima- bzw. umweltbewusst gestalten und stärken können. Deshalb ist die Praxisvolksschule der PHSt auch Teil des größten bundesweiten Schulnetzwerkes für Umweltbildung und ÖKOLOG Schule. Als Geschenk bekamen wir heuer ein kleines zartes Bäumchen, dass von den Umwelt-Peers im Green lab eingepflanzt wurde. Zusätzlich haben wir uns mit dem Baumbestand am Campus der Pädagogischen Hochschule Steiermark beschäftigt und am Plan eingezeichnet! Welche Bäume erkennst du? Welche Bäume sind in deiner Umgebung? Schau doch nach unter folgendem Link:

https://www.graz.at/cms/beitrag/10295863/8115447/Online_Karte_Baumkataster.html

Der schöne Herbst ist da!

Der schöne Herbst ist da!

 


Ein Windspiel mit den Schätzen des Herbstes wurde auf unserem liebsten Kletter-Blutahornbaum installiert. Pflänzchen für unseren Winterschulgarten wurden gepflanzt und Kartoffeln ausgebuddelt. Das hat richtig Spaß gemacht! Ob groß, klein oder winzig... ganz egal, die Hauptsache war das Buddeln und Finden der Kartoffeln in der Erde mit bloßen Händen.

Let's find some fruits and vegetables in the Green lab!

Let's find some fruits and vegetables in the Green lab!


Let's find some fruits and vegetables in the Green lab!

Oh, there is a cherry tree, a walnut tree and an apple tree.
Who can find blueberries?
Oh, can I eat a strawberry?
Do you like carrots?

So oder ähnlich, letztens unterwegs im Green Lab mit der 3.a!

"ZusammenWachsen" für eine bessere Welt!

"ZusammenWachsen" für eine bessere Welt!

 


Für den internationalen Tag des Waldes wurde zum Thema Wald und Klima gemeinsam mit Julia Valda (Schwerpunktstudierende für Natur und Technik) ein inspirierendes Mini-Waldprojekt umgesetzt. Dank dieses Mini-Projektes mit den Umwelt-Peers wurden in Uganda durch die Teilnahme am Projekt "ZusammenWachsen" durch das Jane Goodall Institut Bäume in Uganda gepflanzt. YES, we act: PVS Umwelt-Peers!!
Mehr dazu...

janegoodall.at/das-war-zusammenwachsen-2019/

Erdäpfelpyramide

Erdäpfelpyramide


Unsere Erdäpfelpyramide steht!
Ein großes Dankeschön an die "Natur und Technik"- Schwerpunktstudierende, Julia Valda!
Sie hat mit den Umwelt-Peers die Pyramide zusammengebaut und Erdäpfel gesetzt.
Die Begeisterung für's Hämmern, Vorbohren und Zusammenschrauben wurde bei den Kids entfacht.

Es frühlingt im Green Lab!

Es frühlingt im Green Lab!


Die ersten Frühblüher erwachen aus der Erde. Langsam wird es wieder grün und bunt! 

Die Umwelt-Peers waren auch schon fleißig: Radieschensamen wurden bereits ausgesät!

In Aufzuchtstöpfchen werden unsere Pflanzen für das Green Lab gezogen.

Alle helfen mit, gießen und beobachten das Wachsen der Pflanzen.

Es bleibt spannend!

Aufgeräumt

Aufgeräumt


Die Umwelt-Peers waren fleißig und haben die Beete winterfest gemacht, Laub gerecht und ein Vogelfuttersilo für die Standvögel aufgehängt. Es war wieder ein Spaß, vor allem das Laubhügel hüpfen. Ab jetzt darf sich aber der Igel bei frostigen Temperaturen darin gemütlich machen! Auch das Igelhotel wurde mit Laub ausgestattet.

 

 

Green Lab 2a

Green Lab 2a

What is happening in the Green Lab? Take a look... 

News aus dem Green Lab

News aus dem Green Lab

Herzlich willkommen im Green lab der PVS!

Schulalltag aktiv im Freien: entdecken, sich interessieren, sich bewegen, forschen, versunken sein, … Das Staunen will geübt sein!

Die Liebe zur Natur soll mit dem „Klassenraum im Freien“ entfachen, um die Achtsamkeit und die Verantwortung gegenüber der Natur wieder zu (er-)lernen.  Liebevoll kümmern sich die Schülerinnen und Schüler der PVS rund um das Jahr um den Schulgarten. Blumenbeete wurden angelegt, speziell mit Futter für Bienen und Schmetterlinge, auch in den Hochbeeten wurden die Gemüselieblinge der Kinder, wie Karotten, Radieschen, Salat, Gurken, Tomaten und Erbsen angepflanzt. „Der Unterricht im Green lab soll motivieren und Abwechslung schaffen“, so ein Kommentar einer Lehrerin der PVS. Eine Studierende des Orientierungspraktikums erwähnt, dass der Unterricht im Freien eine schöne und angenehme Lernatmosphäre an der frischen Luft und an der Sonne schafft.                                      

Ab sofort sorgt das neue Sitzmobiliar für mehr Bequemlichkeit im Green lab.
Dafür danken wir der Pädagogischen Hochschule Steiermark recht herzlich!

“Unser Schulgarten soll immer bleiben!”, meinen die Umwelt-Peers der PVS.

Landart im Schulgarten

Landart im Schulgarten

Ein weiterer Eintrag in unserem Schulgarten-Tagebuch. Mehr dazu...

PVS - SchülerInnen sorgen für Nachwuchs

PVS - SchülerInnen sorgen für Nachwuchs

Die SchülerInnen zogen im Auftrag der UNESCO Stadt Graz verschiedene Pflänzchen in ihren Klassen und Gängen. Am 5. April war es endlich soweit.
Mehr dazu...

Gedanken zur Welt

Gedanken zur Welt

Schulgarten-Tagebuch

Wir schützen unser Welt

Wir schützen unser Welt